Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg „Die kleine Meerjungfrau“ wird Weihnachtsmärchen
Wolfsburg Stadt Wolfsburg „Die kleine Meerjungfrau“ wird Weihnachtsmärchen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 10.04.2017
Bauprobe im Theater: Hier entsteht die Kulisse für das Weihnachtsmärchen „Die kleine Meerjungfrau“. Quelle: Foto: Theater Wolfsburg
Anzeige
Wolfsburg

„Schieb‘ das mal weiter rein, noch ein bisschen mehr!“ Die Stimme kommt aus dem Zuschauerraum und gehört zu Intendant Rainer Steinkamp. Gerichtet ist sie an die Bühnentechniker, die dem Wunsch entsprechen und auf der Bühne Teile einer farbenprächtigen Dekoration versetzen.

Damit sich „Die kleine Meerjungfrau“ in ihrer Unterwasserwelt auch wohlfühlt, heißt es für Regisseur Steinkamp sowie Frank Deterding, Normen Sperber und ihre Theater-Kollegen, das Bühnenbild exakt vorzubereiten.

„Bauprobe“ nennt sich dieser Arbeitsschritt. Alles muss passen. Dabei werden Fragen zur Tiefe und Breite der Dekoration und der Versatzstücke geklärt. Sind noch (Seiten-)gassen einsehbar, was wird verdeckt, was kann noch aus dem Fundus hinzugenommen werden, was muss noch zusätzlich gefertigt werden, funktionieren die Bildwechsel? Vieles ist zu bedenken und wird auch diskutiert. Extra angereist für diesen Tag ist Andreas Auffenberg. Der Bühnenbildner unterstützt seit vielen Jahren die Wolfsburger Märchen. Auch hier wird er noch einiges zu tun haben.

Eines aber ist bei aller ernsthafter Arbeit schon spürbar: Die Freude am Gestalten des „eigenen“ Weihnachtsmärchens und die Vorfreude aller auf die fertige Aufführung, auf die Premiere vor Publikum, auch wenn noch einige Monate dazwischenliegen. Die Theater-eigene Produktion des Stückes ist nach wie vor für alle etwas Besonderes.

Am späten Sonntagabend brannte im Stadtteil Westhagen ein Müllcontainer. Die herbeigerufene Feuerwehr konnte den Brand schnell unter Kontrolle bringen. Es entstand ein Schaden von 2.000 Euro.

10.04.2017

Ralf Beil sah eine Installation von Hans Op de Beeck 2011 in einem großen, alten Werftgebäude bei der Biennale in Venedig. Der Direktor des Kunstmuseums war so begeistert davon, dass er Arbeiten des belgischen Künstlers nach Wolfsburg holte. Samstag war die Eröffnung von „Out of the ordinary“.

10.04.2017

Stefan Waghubinger lässt die Gedanken schweifen. Sinniert, überlegt, philosophiert. Am Samstag tat er es im Galerie-Theater unter dem Motto „Außergewöhnliche Belastung“.

09.04.2017
Anzeige