Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Die himmlische Nacht der Tenöre
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Die himmlische Nacht der Tenöre
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:52 11.10.2018
Die Himmlische Nacht der Tenöre: Das Konzert findet am 3. März 2019 in der Kreuzkirche statt. Quelle: Archiv
Wolfsburg

Überirdisch sind die drei Tenöre nicht, aber himmlisch gut: Georgios Filadelfefs, Boris Taskov und Georgi Dinev – ein Grieche und zwei Bulgaren – sowie ein vierköpfiges Kammerorchester präsentieren eine vortreffliche Hommage an bedeutende musikalische Meisterwerke.

Nacht der Tenöre: Leidenschaft und Temperament

Temperamentvolle Leidenschaft und überschwängliche Freude sind die Charakteristika der italienischen Lebensart, die Komponisten wie Giuseppe Verdi, Ruggero Leoncavallo, Ernesto De Curtis und Puccini musikalisch zum Ausdruck brachten. Die drei Tenöre interpretieren deren Werke stimmlich erstklassig. Zum Dahinschmelzen sind die Momente, wenn die Tenöre zusammen die Canzone „Passione“ von Tagliaferri singen und stimmungsvoll, bei Arien wie „La donna e mobile“.

In diesem Konzert steht die Musik im Vordergrund

In diesen Konzerten stehen nur die Musik, die Gesangsqualität und die exzellente Begleitung der vier bulgarischen Musikerinnen im Vordergrund. Es gibt keine Kostümshow und auch sonst gab es keine aufdringliche Effekthascherei.

Karten gibt es auch bei der WAZ-Konzertkasse, Porschestraße 74..

Von der Redaktion

Neubau, Kauf oder Modernisierung einer Immobilie? Der „Bauberater 2018“ von WAZ und Volksbank BraWo steckt voller Informationen rund um die eigenen vier Wände. Ein besonderes Plus: Leser können ihre individuellen Fragen an Experten richten.

11.10.2018

Es ist ein Mammut-Projekt: An der Dessauer Straße in Westhagen werden die Hochhäuser aus den 1970er-Jahren zurückgebaut. Die WAZ durfte die Arbeiten auf der Großbaustelle aus nächster Nähe verfolgen.

11.10.2018

Neue Wohnungen auch für Westhagen: Auf dem alten EDAG-Gelände in der Schweriner Straße plant der Grundstückseigentümer einen Neubau für 140 Wohnungen. Noch steht das alte Bürogebäude, doch das soll abgerissen werden.

10.10.2018