Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Die Welt spielt – wir spielen Welt

Phaenomenale startet am 17. August Die Welt spielt – wir spielen Welt

Die Wolfsburger Phaenomenale feiert zur Eröffnung am Donnerstag, 17. August, ihr zehnjähriges Bestehen. Gegründet von Kunstverein, Stadt und Phæno widmet sich das Science & Art Festival dem Thema: „Play – Die Welt spielt – wir spielen Welt“. Vom 17. bis 27. August können sich die Besucher an zehn verschiedenen Orten in der Stadt auf Veranstaltungen mit Klassikern und neuen Formen des Spiels, mit „Gamification“ und digitalen Sphären des Spiels auseinandersetzen

Voriger Artikel
Wolfsburger Polizisten sichern den G20-Gipfel
Nächster Artikel
Einbruch in Bäckereifiliale

Ein Programmpunkt beim Festival „Phaenomenale“: Virtuelle Welten in der Spielstadt des Kulturwerks (oben).

Quelle: Fotos: Timelapse Studios/Archiv

Wolfsburg. Die Wolfsburger Phaenomenale feiert zur Eröffnung am Donnerstag, 17. August, ihr zehnjähriges Bestehen. Gegründet von Kunstverein, Stadt und Phæno widmet sich das „Science & Art“-Festival dem Thema: „Play – Die Welt spielt – wir spielen Welt“. Vom 17. bis 27. August können sich die Besucher an zehn verschiedenen Orten in der Stadt auf Veranstaltungen mit Klassikern und neuen Formen des Spiels, mit „Gamification“ und digitalen Sphären des Spiels auseinandersetzen.

Neben der Digitalisierung steht bei der Phaenomenale wieder die Vernetzung der Wolfsburger Institutionen im Vordergrund. In diesem Jahr beteiligen sich 26 Kultur- und Bildungsträger in Wolfsburg, von der italienischen Konsularagentur bis zum Hallenbad. Die Formate reichen von Ausstellungen und interaktiven Aktionen über Konzerte bis hin zu Workshops.

Programm-Highlight: Die Bürgerhalle des Rathauses wird zur „Spielwiese“. Der Kunstverein widmet sich in seiner Ausstellung „Games Culture“ künstlerisch dem Umfeld von Gamern und neueren Tendenzen in der Computerspielentwicklung. Das Institut für Zeitgeschichte und Stadtpräsentation hat den berühmten Brett-Spieleerfinder Rainer Knizia für einen Vortrag gewonnen. Seine Erfindungen wurden mehrfach mit dem Titel „Spiel des Jahres“ ausgezeichnet. Das phæno zeigt mit „Play On“ eine interaktive familienfreundliche Ausstellung, die die wissenschaftlichen Grundlagen unseres Spieltriebs untersucht und spannende Neuentwicklungen präsentiert.

Das Programm kann online auf http://www.phaenomenale.com/17/home abgerufen werden. ke

Von Monika Kröger

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr