Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Die Internationale Zuliefererbörse ist gestartet

Wolfsburg Die Internationale Zuliefererbörse ist gestartet

Wolfsburg. Das gemeinsame Drücken auf den roten Button gab gestern Abend im Mobile Life Campus den offiziellen Startschuss für die neunte Internationale Automobilzuliefererbörse (IZB).

Voriger Artikel
Zwei Flüchtlinge arbeiten bei Firma Thieme
Nächster Artikel
Lukas-Kirchengemeinde: Pastor verlässt Wolfsburg

Und los geht es: Veranstalter und Ehrengäste eröffneten gestern Abend gemeinsam die neunte Internationale Zuliefererbörse.

Quelle: Britta Schulze

Wolfsburg. Das gemeinsame Drücken auf den roten Button gab gestern Abend im Mobile Life Campus den offiziellen Startschuss für die neunte Internationale Automobilzuliefererbörse (IZB). Zuvor hatten sich VW-Vorstandsvorsitzender Matthias Müller, der niedersächsische Finanzminister Peter-Jürgen Schneider und Oberbürgermeister Klaus Mohrs in ihren Reden auch mit dem diesjährigen IZB-Hauptthema „Digitalisierung der Mobilität“ befasst.

VW-Chef Matthias Müller betonte den engen Schulterschluss mit den Zulieferern: „Für die Mobilität von morgen brauchen wir Partner und müssen voneinander lernen. Alleingänge werden nicht zum Ziel führen.“ So würden sich Kundenbedürfnisse rasant verändern und gerade die junge Generation wolle eine nachhaltige Mobilität auf Knopfdruck. Er zeigte sich überzeugt, dass die Entwicklung elektrischer Antriebe immer mehr an Bedeutung zunehmen würde, Verbrennungsmotoren aber noch mindestens 20 Jahre lang wichtig seien.

Niedersachsens Finanzminister Peter-Jürgen Schneider betonte, dass 30 Prozent aller Industriearbeitsplätze in dem Bundesland vom Auto abhängen. „Wichtig ist, dass Innovation und Internationalisierung in der Autombilindustrie durch Vernetzung mit überregionalen Netzwerken und Forschungseinrichtungen verstärkt werden.“ Die IZB sei ein Meilenstein und nun wolle man Vorreiter für die Mobilität von morgen werden, so Oberbürgermeister Klaus Mohrs. Braunschweigs VW-Betriebsratsvorsitzender Uwe Fritsch betonte in seiner Rede: „Es braucht den Einklang von Wirtschaftlichkeit und Sicherung von Beschäftigung.“

 joe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Premiere der neuen Eisshows in der Autostadt 2016