Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Die Fußball-Party beginnt: Hier guckt Wolfsburg die EM
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Die Fußball-Party beginnt: Hier guckt Wolfsburg die EM
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 09.06.2016
WM-Eröffnung, Fußball-WM 2006, Public Viewing, Deutschland gegen Costa Rica, Fans, Ütschenpaul Vorsfelde Quelle: Britta Schulze
Anzeige

Hallenbad-Chef Frank Rauschenbach und Lido-Leiter Dennis Dahmke setzen bei der Bewirtung auf Handfestes: Bratwurst, Pizza und Brezeln wird es geben, damit das Team „viele Gäste schnell bedienen kann“, erklärt Dahmke die Taktik. Gezeigt wird (bei Sonne) jedes Spiel; bei Regen im Nichtschwimmerbecken zumindest die Deutschlandspiele sowie Halbfinale und das Finale. Das Hallenbad hat sogar eigene Spielpläne gedruckt. Geöffnet ist der Biergarten immer 90 Minuten vor Anpfiff.

Auch in vielen Kneipen wird jedes Spiel übertragen, darunter im Irish Pub in der Schillergalerie. Dafür opfert das Team auch seinen sonntäglichen Ruhetag und öffnet an einigen Tagen schon um 14 Uhr. Mit dabei sind auch Kneipen im Kaufhof. „Wir werfen bei allen Spielen den Grill an“, planen Said Al Hassan und Michael (Charly) Hauff vom Alt-Berlin. In der Sportsbar der SoccaFive-Arena werden alle Deutschland- und Italien-Spiele gezeigt - trotz Sommerpause.

In Fallersleben hat sich das Alte Brauhaus mit einer Leinwand auf die EM vorbereitet. Die Spiele werden aber nicht in den Biergarten übertragen, sondern sind nur drinnen zu sehen - dafür jedes einzelne. Chefin Heidrun Gehrmann: „Schließlich leben viele Nationalitäten in Wolfsburg.“

In Vorsfelde wird Wirt Jovi Davidovic wieder eine Leinwand am Ütschenpaul aufstellen. „Wenn das Wetter mitspielt bei allen Begegnungen“, sagt er. Ansonsten gibt‘s im Lokal Hackepeter zumindest einen Fernseher. TV-Geräte laufen auch in der Kupferkanne von Kosta und Sabine Kavazis (Amtsstraße/Ecke Wolfsburger Straße).

amü

Der Niedersächsische Verfassungsschutz geht davon aus, dass es in Wolfsburg aktuell 30 bis 40 radikalisierte Salafisten gibt. Das sagte dessen Präsidentin Maren Brandenburger am Donnerstag in Wolfsburg. Wichtiger Zusatz: „Das heißt aber lange nicht, dass jeder von ihnen bereit ist, Gewalt anzuwenden.“

12.06.2016

Westhagen. Nach dem Mord in der Rostocker Straße konzentrieren sich die Ermittlungen zurzeit in erster Linie auf die Suche nach der Tatwaffe. Gestern durchkämmte ein Zug der Bereitschaftspolizei die Gegend um den Tatort, auch Spürhunde waren im Einsatz. Gefunden wurde allerdings nichts.

12.06.2016

Völliges Neuland betritt die Stadt mit einem spannenden Projekt im Neubaugebiet Hellwinkel. Dort sollen sich an die zwei Dutzend Wolfsburger zusammen finden, die auf einem der 14 Baufelder als Bauherren und Stadtplaner, als Investoren und spätere Eigentümer und Bewohner gleichzeitig auftreten sollen.

09.06.2016
Anzeige