Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Die Fledermaus: So macht Operette richtig Spaß
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Die Fledermaus: So macht Operette richtig Spaß
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 02.01.2018
Die Fledermaus: Eine tolle Vorführung im Theater.
Anzeige
Wolfsburg

 Operette, wie sie sein soll. Logische Handlung hin oder her. Jeder gibt sich für einen anderen aus und der mit fremden Frauen poussierende Ehemann erkennt auf einem Ball die eigene Gattin nicht. Am Ende jedoch trifft sich die dekadente, mit Alkohol und Drogen abgefüllte Gesellschaft, im Knast wieder. Hier sorgt der versoffene Gerichtsdiener Frosch (urkomisch: Michael Klein) für weitere Komplikationen. Rundum zufrieden ist Notar Dr. Falke als Initiator des intriganten Ränkespiels (souverän: Julian Orlishausen), der mit dieser Aktion späte Rache nimmt für einen üblen Scherz seines Freundes Eisenstein.

Gesungen wurde durchweg richtig gut. Eva Bernard gestaltete den Part der Rosalinde stimmlich mit viel Eleganz. Jeanne Seguins Kammermädchen Adele bestach mit sicher geführtem Sopran. Als ihre Schwester Ida machte Rita Gmeiner eine gute Figur, und die Hosenrolle des gelangweilten Prinzen Orlofsky bewältigte hervorragend Brititte Bauma. Andreas Jörens Herr von Eisenstein brillierte als zum Schluss blamierter Macho, Michael Zehe gefiel als kokettierender Gefängnisdirektor, und Stephen Chambers als Alfred trällerte sich wohltönend durchs Geschehen. Markus Grubers Advokat Dr. Blind stolperte komödiantisch durch die Szene.

Für Bühnenbilder und Kostüme zeichnete Lena Brexendorff verantwortlich. Das Landestheater-Orchester unter Leitung von György Mészáros spielte schwungvoll auf, der von Marbod Kaiser einstudierte Chor zeigte eine tolle Leistung, und die Balletteinlagen (Choreografie: Richard Lowe) kamen als reinste Augenweide daher. So macht Operette Spaß!

Von Katrin Mauke

Es ist unglaublich: Eine Vielzahl von Einsätzen hatten Polizei und Feuerwehr in der Silvesternacht in Wolfsburg und den Ortsteilen zu bewältigen. Mehrfach wurden bei Löscharbeiten Feuerwehrleute massiv beleidigt – in Vorsfelde wurden gezielt auf einen Retter Raketen abgefeuert.

01.01.2018

Zwischen dem 30. Dezember und 4. Januar sollte die kleine Lena zur Welt kommen. Dass sie nun Wolfsburgs Neujahrsbaby ist, macht die stolzen Eltern Claudia und Andy Christossek aus Tappenbeck umso glücklicher.

01.01.2018

Fröhlich und ausgelassen starteten tausende Menschen in Wolfsburg in das neue Jahr. In vielen Kneipen, Discos und Gaststätten war in der Silvesternacht Party pur angesagt.

01.01.2018
Anzeige