Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Deutlich weniger Kinder sind übergewichtig

Wolfsburg Deutlich weniger Kinder sind übergewichtig

Wolfsburgs Kinder sind gesund! Das geht aus dem aktuellen Kinder- und Jugendgesundheitsbericht hervor. Positiv auch: Waren 2010 noch 11,8 Prozent der Schulanfänger übergewichtig, sind es 2012 nur noch 8,9 Prozent.

Voriger Artikel
Vier Einbrüche in drei Monaten: „Haben die Nase gestrichen voll“
Nächster Artikel
Hoeneß als Wasserfall im Kunstmuseum

Ein Kind wird untersucht: Nach dem aktuellen Gesundheitsbericht sind Wolfsburgs Schulanfänger in guter Form.

Quelle: Martin Steiner

Im Sozialausschuss analysierten Stadträtin Iris Bothe, Werner Bone (Leiter Soziales) und Dr. Friedrich Habermann (Leiter Gesundheitsamt) die Ergebnisse der Einschulungsuntersuchung 2012/2013. „Sie ist die einzige Vorsorgeuntersuchung, die einen kompletten Jahrgang ohne Ausnahme erfasst“, so Stadtsprecherin Elke Wichmann.

Die Zahlen im Einzelnen: Die Impfvorsorge ist vorbildlich. Zwischen 95 und 98 Prozent der Erstklässler haben den Standard-Schutz. Deutlich weniger Schulanfänger sind übergewichtig: 2010 waren es 11,8 Prozent, 2012 noch 8,9. Dafür nimmt in den vierten Klassen die Zahl der stark untergewichtigen Kinder zu (6,3 Prozent).

Die Feinmotorik (Fingerfertigkeit) ist überdurchschnittlich gut entwickelt: Bei 88,9 Prozent gibt es hier nichts zu meckern. In der Grobmotorik (Beweglichkeit) zeigen knapp 80 Prozent altersgerechte Fähigkeiten. Aber: Mädchen benötigen mehr Förderung.

Die Zahl der psychisch belasteten Kinder nimmt zu: 9,2 Prozent waren verhaltensauffällig und 263 Kinder wurden behandelt (2010: 140). Von den untersuchten Viertklässlern schilderten elf Prozent chronische Beschwerden oder emotionale Belastung.

Voriger Artikel
Nächster Artikel