Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Deutlich weniger Kinder sind übergewichtig

Wolfsburg Deutlich weniger Kinder sind übergewichtig

Wolfsburgs Kinder sind gesund! Das geht aus dem aktuellen Kinder- und Jugendgesundheitsbericht hervor. Positiv auch: Waren 2010 noch 11,8 Prozent der Schulanfänger übergewichtig, sind es 2012 nur noch 8,9 Prozent.

Voriger Artikel
Vier Einbrüche in drei Monaten: „Haben die Nase gestrichen voll“
Nächster Artikel
Hoeneß als Wasserfall im Kunstmuseum

Ein Kind wird untersucht: Nach dem aktuellen Gesundheitsbericht sind Wolfsburgs Schulanfänger in guter Form.

Quelle: Martin Steiner

Im Sozialausschuss analysierten Stadträtin Iris Bothe, Werner Bone (Leiter Soziales) und Dr. Friedrich Habermann (Leiter Gesundheitsamt) die Ergebnisse der Einschulungsuntersuchung 2012/2013. „Sie ist die einzige Vorsorgeuntersuchung, die einen kompletten Jahrgang ohne Ausnahme erfasst“, so Stadtsprecherin Elke Wichmann.

Die Zahlen im Einzelnen: Die Impfvorsorge ist vorbildlich. Zwischen 95 und 98 Prozent der Erstklässler haben den Standard-Schutz. Deutlich weniger Schulanfänger sind übergewichtig: 2010 waren es 11,8 Prozent, 2012 noch 8,9. Dafür nimmt in den vierten Klassen die Zahl der stark untergewichtigen Kinder zu (6,3 Prozent).

Die Feinmotorik (Fingerfertigkeit) ist überdurchschnittlich gut entwickelt: Bei 88,9 Prozent gibt es hier nichts zu meckern. In der Grobmotorik (Beweglichkeit) zeigen knapp 80 Prozent altersgerechte Fähigkeiten. Aber: Mädchen benötigen mehr Förderung.

Die Zahl der psychisch belasteten Kinder nimmt zu: 9,2 Prozent waren verhaltensauffällig und 263 Kinder wurden behandelt (2010: 140). Von den untersuchten Viertklässlern schilderten elf Prozent chronische Beschwerden oder emotionale Belastung.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr