Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Detmerode: Immer mehr Vereine geben auf
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Detmerode: Immer mehr Vereine geben auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:00 13.07.2015
Detmeroder Stadtteilfest: Weil immer mehr Vereine die Segel streichen, ist die künftige Ausrichtung der Veranstaltung in Gefahr. Quelle: Foto: Hensel (Archiv)

Michel wollte eigentlich zusammen mit dem Kulturkreis das Stadtteilfest organisieren, das in den letzten sechs Jahren der mittlerweile aufgelöste Bürgerverein durchführte. Die geplante Auflösung des Kulturvereins sei daher ein weiterer Rückschlag. „Für das Fest am 11. September gibt es Unterstützung von der Stadt Wolfsburg, der Aktion ,Sport für Kinder‘ und dem VfL. Das schaffen wir schon“, gibt er sich dennoch optimistisch. „Aber wie soll es danach weitergehen?“

Dr. Wolfgang Denda hatte 2009 den Bürgerverein gegründet und im Dezember 2014 (nach einstimmigem Beschluss) dessen Auflösung in die Wege geleitet. Er meint: „Detmerode ist nun einmal kein gewachsener Ortsteil.“ Vergeblich habe er als Vorsitzender versucht, Nachfolger zu finden.

Axel Bosse, Vorsitzender des Kulturkreises, sieht im Fehlen einer breiten Basis Ehrenamtlicher ebenfalls ein Problem. Eine zweite Schwierigkeit: Alte Konflikte zwischen denen, die sich hier engagieren, brechen immer wieder auf. „Vielleicht bietet ein Generationenwechsel die Chance für einen Neuanfang“, sagt Bosse. Der Kulturkreis wird jedenfalls nach den Ferien über seine Auflösung abstimmen.

Detmerodes SPD-Ortsbürgermeister Ralf Mühlisch, gleichzeitig Vorsitzender im Sportverein Rot-Weiß, wünscht sich mehr Unterstützung für Ehrenamtliche. Um Detmerode insgesamt macht er sich aber keine Sorgen: „Wir haben hier einfach nur die gleichen Probleme wie andere Vereine auch.“

amü

Unter das Millionengrab Phaeno soll nun ein endgültiger Schlussstrich gezogen werden - und der kommt die Stadt nach dem Ergebnis eines Schiedsgerichtsverfahrens noch einmal teuer zu stehen. Demnach soll die Stadt knapp 30 Millionen Euro an die Neuland nachzahlen, die das Phaeno im Auftrag der Stadt errichtete hatte. Bis dato hat das Gebäude 100 Millionen Euro netto gekostet.

17.08.2015

Wolfsburg. Dieter Eikelmann und seine Nachbarn aus der Örtzestraße 27 und 28 in der Nordstadt können wieder aufatmen: Am Montagvormittag stellte die Wohnungsgesellschaft VWI die dröhnende Pumpe ab, die alle Anwohner seit Dienstag der vergangenen Woche um den Schlaf brachte.

13.07.2015

„Wolfsburger Elfen helfen“ nennt sich eine Gruppe, die die Frühchen-Station des Wolfsburger Klinikums und Babys auf der Intensivstation ausstattet. Die Frauen nähen, häkeln oder stricken ehrenamtlich Stofftiere, Kleidung oder Einschlagdecken. Alle zwei Wochen treffen sie sich in der „Plantage“ in Heiligendorf.

13.07.2015