Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Detmerode: Fahrstuhl fürs Einkaufszentrum?
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Detmerode: Fahrstuhl fürs Einkaufszentrum?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 06.05.2017
Bushaltestelle unterm Einkaufszentrum: Nur Treppen führen hoch zum Detmeroder Markt. Der Ortsrat setzt sich für Barrierefreiheit ein.
Anzeige
Detmerode

Das Problem besteht auf beiden Straßenseiten. „Da gehört entweder ein Fahrstuhl oder eine Rolltreppe hin“, sagt Ortsbürgermeister Ralf Mühlisch (SPD). Junge Leute hätten mit dem Auf und Ab am Einkaufszentrum vielleicht keine Probleme, ältere Generationen aber schon. Die Crux laut Mühlisch: „Als Detmerode gebaut wurde, waren hier alle Leute jung und dynamisch.“ Das habe sich Jahrzehnt für Jahrzehnt geändert.

Das Dilemma kennt auch Natalia Keller aus dem Geschäft „Blumen von Larissa“. Oft beobachtet sie durchs Schaufenster Leute, die sich mit Rollator oder Kinderwagen die Stufen hoch quälen. „Wenn ich das sehe, gehe ich raus und helfe“, sagt Keller. Schräg gegenüber ist der Toto-Lotto-Laden. Mitarbeiterin Beate Knigge weiß: „Ein Fahrstuhl wäre eine große Erleichterung für viele Menschen.“ Zumal die ebenerdigen Wege ins Einkaufszentrum derart weite Umwege seien, dass sie schlicht niemand wahrnehme. Auch Gerda Hanesch (78) nicht, die zwar kein Rollator braucht, aber auch nicht mehr allzu gut zu Fuß ist. „Ich fahre immer mit dem Bus ins Einkaufszentrum. Ein Fahrstuhl zusätzlich zur Treppe wäre schön“, sagt die Rentnerin.

Trotz des neuerlichen Antrags im Ortsrat weiß Ortsbürgermeister Mühlisch: Das kostet natürlich eine Menge Geld...“ Aber den neuerlichen Versuch sei es Wert.

kn

Dieser Autofahrer hat ordentlich Gas geben - und so einen teuren Unfall auf dem Berliner Ring verursacht. Der BMW-Fahrer (28) aus Wolfsburg verlor gestern beim Abbiegen die Kontrolle über seinen Wagen und knallte gegen den Bordstein und eine Straßenlaterne aus Beton. Schaden: 15.000 Euro.

05.05.2017

Wolfsburg. Es gibt keine Entschädigung für die Besucher der Venga-Party im März, deren Jacken im Zuge einer Evakuierung gestohlen worden waren. Rund 90 Betroffene erhalten am Samstag einen Brief vom CongressPark, dass die Kosten für die Kleidungsstücke nicht übernommen werden können.

05.05.2017

Das ging ab: Sechs Bands aus der Region heizten gestern Abend beim sechsten Campus Open Air auf dem Robert-Koch-Platz ein. Mehrere hundert Menschen waren bei dem fröhlichen Musikspektakel, das wie gewohnt die „Musikschmiede“ der Ostfalia Hochschule organisiert hatte, dabei.

05.05.2017
Anzeige