Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Detmerode: Demo gegen die AfD
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Detmerode: Demo gegen die AfD
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 10.04.2016
Friedlicher Protest: Rund 50 Wolfsburger demonstrierten gestern gegen eine Info-Veranstaltung der AfD in der Bürgerbegegnungsstätte in Detmerode. Quelle: Photowerk (bas)
Anzeige

Für Demo-Veranstalter Alfred Hartung vom Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten steht die AfD vor allem für Fremdenfeindlichkeit. „Wir hingegen wollen, dass Flüchtlinge in unsere Gesellschaft integriert werden.“ Das habe schon einmal funktioniert: „Vor vielen Jahren im Ruhrgebiet“, so Hartung. Er warnte davor, Flüchtlinge nicht zu integrieren: Dann drohten „Gegengesellschaften“ und „Lohndrücker“.

Ruthild Tillmann vom Detmeroder Kreis der Flüchtlingshelfer lud Interessierte ein, am 14. April in die Detmeroder Flüchtlingsunterkünfte zu kommen: „Dann kann man die Wohncontainer besichtigen.“ Ortsbürgermeister Ralf Mühlisch freute sich, „dass der Protest friedlich funktioniert und dass so viele gekommen sind.“ Auch Pia Zimmermann, Bundestagsabgeordnete der Linken, lobte das Engagement der Demonstrierenden.

Zufrieden war auch die Polizei: „Alles friedlich“, sagte ein Sprecher der WAZ. Man habe die Demo vom Eingang der Bürgerbegegnungsstätte auf den Detmeroder Markt verlegen müssen: „Vorschrift der Stadt.“

Und die AfD? Deren Sprecher Thomas Schlick hatte schon im Vorfeld gesagt, er finde diese Proteste „undemokratisch“. Man solle sich lieber mit Sachfragen auseinandersetzen.

bis

Ganz Wolfsburg spricht über die Fußball-Sensation! Das sagen Prominente zum 2:0-Sieg des VfL gegen Real Madrid.

07.04.2016

Flugzeuge und Fuhrpark sind auf Herz und Nieren durchgecheckt, das Wetter spielt endlich auch wieder mit. Kein Wunder also, dass der Aeroclub Wolfsburg vom Stüder Flugplatz aus in die neue Saison voll durchstartet - mit Highlights wie Schnupperfliegen und einem Tag der offenen Tür.

07.04.2016

Seit zehn Jahren gibt es den Internationalen Freundeskreis in Wolfsburg. „Wir haben eine erfreuliche Entwicklung genommen“, sagt Präsidenten Elisabeth Pötsch. „Und in diesem Jahr möchten wir die Marke von 400 Mitgliedern knacken“, ergänzt Präsidiumsmitglied Manfred Hüller.

07.04.2016
Anzeige