Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Detmerode: Ärger über Baum-Kahlschlag

Wolfsburg Detmerode: Ärger über Baum-Kahlschlag

Wolfsburg. In der Goerdeler Straße in Detmerode gab es immer viel Grün. Das hat sich geändert, denn seit 2014 entstehen hinter dem Parkplatz neue Wohnhäuser, für die Büsche und Bäume weichen mussten. Anwohner sind besorgt.

Voriger Artikel
Ticket-Ärger am Bahnhof
Nächster Artikel
Heißer Job: Täglich Wasser für die Blumen

Kahlschlag an der Goerdeler Straße: Als jetzt auch noch die Äste einer alten Eiche abgesägt wurden, platzte einem Anwohner der Kragen.

Quelle: Photowerk (bs)

Hans-Jürgen Marawe verfolgt den Kahlschlag sehr kritisch. Als jetzt auch noch sechs dicke Äste einer Eiche abgesägt wurden, platzte ihm der Kragen. Die Stadt prüft nun, ob alles rechtens war.

„Das ist eine alte Eiche, die ist schützenswert“, schimpft Marawe. Dagegen versichert Prokurist Manfred Koch vom Investor FIBAV: „Das passierte in Absprache mit der Stadt.“ Die Äste des Baumes hätten zu dicht an eines der neuen Häuser geragt, deshalb hätten sie entfernt werden müssen. Zuvor sei geklärt worden, dass keine Vögel im Baum brüteten.

Nach der Beschwerde von Marawe will die Stadt der Sache jetzt nachgehen. „Es wird geprüft, inwieweit das Zurückschneiden abstimmungsgemäß erfolgt ist oder ob gegen die Auflagen verstoßen wurde“, so Stadtsprecherin Elke Wichmann.

Marawe kann grundsätzlich nicht verstehen, dass so viel Grün für die neuen Wohnhäuser verschwinden musste. „Wir hatten einen schönen grünen Sichtschutz zu dem Baugebiet, doch der wurde für die Baustellen-Zufahrt einfach entfernt“, ärgert sich der 68-Jährige. Außerdem seien Linden abgeholzt worden und über eine Eiche seien sogar schwere Baufahrzeuge gefahren. Peter Bronold vom BUND schaltete sich ein, deshalb kam ein Schutzzaun um die Eiche. „Damit die Baumscheibe freigelegt bleibt, sonst nimmt die Eiche großen Schaden“, erklärt der Naturschützer.

Es gibt noch eine weitere Eiche auf dem Baufeld, auch ihre Äste ragen dicht an eines der 14 Häuser. Marawe hat Angst, dass sie ebenfalls abgesägt werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Wintermarkt in der Autostadt Wolfsburg