Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Der normale Silvesterwahnsinn: 60 Einsätze
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Der normale Silvesterwahnsinn: 60 Einsätze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:55 01.01.2014
Feuerwerk mit Folgen: Tausende Raketen erhellten die Nacht über Wolfsburg. Später gab es Feuerwehreinsätze in der Posener Straße (l.o.) und im Thorner Weg (l.u.). Quelle: Sebastian Bisch (3)
Anzeige

Für die Feuerwehr war Silvester Großkampftag, denn Raketen, Böller und Funken führten immer wieder zu Feuern oder Alarm von Brandmeldeanlagen – unter anderem an der Markthalle in der Porschestraße. In einem Fall musste der Rettungsdienst eine junge Frau versorgen, die durch eine Rakete Verbrennungen im Gesicht erlitten hatte. Einige Rabauken bombadierten Fahrzeuge der Feuerwehr offensichtlich mit Absicht mit Böllern und Raketen.

Die ersten Container qualmten schon am späten Nachmittag des 31. Dezember in Detmerode und in Kästorf. Kurz vor Mitternacht gab‘s dann ein Feuer auf einem Balkon in Westhagen (Cottbusser Straße).

In der Nacht unterstützten die Ehrenamtlichen aus Vorsfelde die Berufsfeuerwehr (BF): Gegen 2.15 Uhr brannten Mülltonnen nahe eines Trafo-Häuschens in der Carl-Grete-Straße – 3000 Euro Schaden. Gegen 3.45 Uhr gingen ein Rasenmäher und ein Motorroller im Thorner Weg in Flammen auf. Zugführer Stefan Neumann aus Vorsfelde berichtete: „Das Feuer konnten Anwohner löschen, aber es standen Kellerfenster offen, so dass Rauch ins Treppenhaus zog.“ Die Vorsfelder lüfteten und untersuchten die Fassade mit der Wärmebildkamera. Am Morgen rückte die BF zu Containern in Posener und Wohltbergstraße aus.

Relativ ruhig blieb es im Kreis Helmstedt: Drei Brände und 25 Einsätze des Rettungsdienstes meldet Sprecher Andreas Meißner.

amü

Anzeige