Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Der Mini-Markt stirbt: Sorge am Dunant-Platz

Wolfsburg Der Mini-Markt stirbt: Sorge am Dunant-Platz

Traurig: Am Donnerstag kam nur ein einziger Beschicker zum Mini-Markt auf den Dunantplatz, der lange an jedem Donnerstag ein beliebter Treffpunkt für Anwohner und Beschäftigte am Eichelkamp war.

Voriger Artikel
Fußball-Hooligans klagen gegen die Stadionverbote
Nächster Artikel
Südkopf: Taschendiebe erbeuten 800 Euro

Kämpfen seit Jahren für den Mini-Markt: Adam Ciemniak (l.) und Matthias Presia.

Quelle: Sylvia Telge

Der Ortsrat ist stinksauer, nicht auf die Marktleute, sondern auf die Stadtverwaltung. „Man hat gegen uns gearbeitet“, schimpft Matthias Presia (SPD). Marion Unterhuber (Linke) warnt: „Die Entwicklung geht in eine ganz verkehrte Richtung!“

Seit Jahren kämpft der Ortsrat dafür, dass der Dunant-Markt zum Markt-Verzeichnis der Stadt hinzugefügt wird. Vergeblich. „Die Anwohner fühlen sich gar nicht mehr ernst genommen“, so Unterhuber. Auch die Markt-Bedingungen wurden nicht verbessert. Weiterhin gibt es Probleme mit der Stromversorgung, weil der Anschluss-Kasten falsch steht. Er sollte versetzt oder mit einem Verteiler versehen werden. Und weiterhin diskutierten die Marktbeschicker jeden Donnerstag allein mit Falschparkern. Ortsbürgermeister Adam Ciemniak: „Der Ordnungsdienst war nur ein einziges Mal vor Ort.“

Den Todesstoß habe man dem Markt mit der Verlegung des Wochenmarkts am Hansaplatz (Nordstadt) versetzt, meint Presia: „Der findet auch donnerstags statt und zwei Beschicker wurden von der Verwaltung dorthin abgeworben.“

amü

Voriger Artikel
Nächster Artikel