Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Der Mini-Markt stirbt: Sorge am Dunant-Platz

Wolfsburg Der Mini-Markt stirbt: Sorge am Dunant-Platz

Traurig: Am Donnerstag kam nur ein einziger Beschicker zum Mini-Markt auf den Dunantplatz, der lange an jedem Donnerstag ein beliebter Treffpunkt für Anwohner und Beschäftigte am Eichelkamp war.

Voriger Artikel
Fußball-Hooligans klagen gegen die Stadionverbote
Nächster Artikel
Südkopf: Taschendiebe erbeuten 800 Euro

Kämpfen seit Jahren für den Mini-Markt: Adam Ciemniak (l.) und Matthias Presia.

Quelle: Sylvia Telge

Der Ortsrat ist stinksauer, nicht auf die Marktleute, sondern auf die Stadtverwaltung. „Man hat gegen uns gearbeitet“, schimpft Matthias Presia (SPD). Marion Unterhuber (Linke) warnt: „Die Entwicklung geht in eine ganz verkehrte Richtung!“

Seit Jahren kämpft der Ortsrat dafür, dass der Dunant-Markt zum Markt-Verzeichnis der Stadt hinzugefügt wird. Vergeblich. „Die Anwohner fühlen sich gar nicht mehr ernst genommen“, so Unterhuber. Auch die Markt-Bedingungen wurden nicht verbessert. Weiterhin gibt es Probleme mit der Stromversorgung, weil der Anschluss-Kasten falsch steht. Er sollte versetzt oder mit einem Verteiler versehen werden. Und weiterhin diskutierten die Marktbeschicker jeden Donnerstag allein mit Falschparkern. Ortsbürgermeister Adam Ciemniak: „Der Ordnungsdienst war nur ein einziges Mal vor Ort.“

Den Todesstoß habe man dem Markt mit der Verlegung des Wochenmarkts am Hansaplatz (Nordstadt) versetzt, meint Presia: „Der findet auch donnerstags statt und zwei Beschicker wurden von der Verwaltung dorthin abgeworben.“

amü

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr