Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Der Messerstich traf die Lunge
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Der Messerstich traf die Lunge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 08.02.2014
Verurteilt: Ein Wolfsburger erhielt eine Haftstrafe.
Anzeige

Nach einem Streit wollte der 34-Jährige seinen Bekannten aus seiner Wohnung werfen, ein Wort gab das andere - und plötzlich ging der Angeklagte mit einem Keramikmesser auf den 24-Jährigen los. Vor Gericht wollte sich der Angeklagte plötzlich auf Notwehr berufen, das Schöffengericht glaubte ihm kein Wort. Viel eher habe der Konsum von Amphetaminen und Ecstasy dazu geführt, dass der Angeklagte „so austickte“, wie es die Richterin formulierte. Es war nicht der einzige Ausraster des mehrfach vorbestraften 34-Jährigen. Einer Bekannten und seiner früheren Lebensgefährtin schickte er unglaubliche Nachrichten mit den Fotos zerstückelter Frauenleichen und dem Zusatz: „So siehst du auch bald aus.“ Und von einer 24-Jährigen, mit er eine Affäre hatte, fertigte er Sex-Fotos an - und zeigte sie herum.

Zwei frische Verurteilungen wurden in das Urteil einbezogen, unter dem Strich standen 31 Monate Gefängnis. Aber auch die Bescheinigung des Gerichts, dass die Taten unter Drogen ausgeübt wurden - das eröffnet dem Angeklagten die Chance auf eine Therapie statt Knast.

fra

Schrecklich: Der siebenjährige West Highland Terrier „Tessi“ von Irene Franz (63) hat in der Goethestraße einen Giftköder gefressen und ist gestorben.

08.02.2014

Wer derzeit von der Pestalozziallee zu Fuß zum Rathaus gelangen will, muss mitunter Umwege in Kauf nehmen. Der Grund: Durch den Frost der vergangenen Wochen sind die Bodenplatten uneben, die Stadt ließ einen Bereich sperren.

08.02.2014

Seit über 30 Jahren ist Familie Bredberg mit ihren McDonald‘s-Filialen in Wolfsburg, aber das hat Taina Bredberg noch nicht erlebt: Ein Kunde kaufte gestern früh einen Kaffee in der Filiale am Bahnhof - und steckte einen 500-Euro-Schein in die Kinderhilfe-Spendenbox, die an der Kasse steht. Er sagte nichts, verließ kommentarlos die Filiale.

05.02.2014
Anzeige