Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Der Himmel über Wolfsburg: Wo sind die Heißluftballons?
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Der Himmel über Wolfsburg: Wo sind die Heißluftballons?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:55 15.09.2014
Das war einmal: Viele Ballons am Himmel. Experte Walter Lindemann (kl. Foto) glaubt, dass Piloten fehlen. Quelle: Fotos: Archiv
Anzeige

Doch diese eindrucksvollen Bilder sind offenbar Vergangenheit: Das Problem: Der Piloten-Nachwuchs fehlt.

Walter Lindemann aus Eischott ist einer der letzten Heißluftballon-Piloten aus der Region Wolfsburg. „Früher gab es mindestens sechs Piloten, jetzt bin ich ganz oft allein am Wolfsburger Himmel unterwegs“, so Lindemann. Er erinnert sich noch gerne an das Ballonglühen, beim 75. Stadtgeburtstag fand es nach vielen Jahren wieder einmal statt - allerdings mit Piloten von außerhalb. Und: Zum 75. Stadtgeburtstag wurde zwar auch ein neuer Wolfsburg-Ballon eingeweiht - doch auch für ihn gilt: Allzu oft war er nicht am Himmel zu sehen.

Lindemann vermutet, dass das Ballonfahren für den Nachwuchs zu teuer und zu aufwändig ist. „Die Ballonhülle allein kostet zwischen 50.000 und 100.000 Euro, hinzu kommen Korb und Autoanhänger.“ Außerdem seien an einer Ballonfahrt immer gleich mehrere Personen beteiligt - bei Lindemann meist die komplette Familie. Zudem sei die Ausbildung umfangreich und ein Pilot muss sich jährlich vom Fliegerarzt durchchecken lassen.

Und noch etwas macht den Hobbypiloten zu schaffen: die zunehmenden Wetterextreme. „Wir sind von der Witterung stark abhängig“, so Lindemann - und von Piloten, die in den Wolfsburger Himmel steigen.

ke

Vor fast einem Jahr starben zwei Wolfsburgerinnen nach dem Verzehr von Giftpilzen - noch immer sind die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft nicht abgeschlossen.

15.09.2014

Glück im Unglück: Bei einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen am Montagvormittag auf der Nordsteimker Straße kamen zwei Verletzte mit leichten Blessuren davon.

15.09.2014

Mehrere Uhren und Schmuck erbeuteten am Samstag unbekannte Täter bei zwei Wohnhauseinbrüchen in Mörse. Bei einem weiteren Versuch in  Ehmen wurden die Besitzer des Einfamilienhauses durch ein lautes Geräusch aufmerksam und sahen einen Unbekannten noch davonlaufen.

15.09.2014
Anzeige