Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeschauer

Navigation:
David und Götz: Mitreißendes Klavierkonzert

Scharoun-Theater Wolfsburg David und Götz: Mitreißendes Klavierkonzert

Herausragende Tastenakrobaten mit Entertainer-Qualitäten. So präsentierte sich das Duo David und Götz bei seinem jüngsten Auftritt im ausverkauften Scharoun-Theater in Wolfsburg. Die Zuschauer ließen sich von der Liebe der beiden zur Klaviermusik schnell anstecken.

Voriger Artikel
„Wolfsburg Papers“ enthüllen: Raketenschlitten und Millionen Einwohner
Nächster Artikel
Zu Silvester blickt die WAZ in die Zukunft

David und Götz: Die beiden Klaviervirtuosen traten im Scharoun-Theater auf – und animierten das Publikum zum Mitsingen von Volksliedern.

Quelle: Inga Sommer

Wolfsburg. Zur Erinnerung: Als David Harrington und Götz Östlind im Dezember 2010 erstmals in Wolfsburg auftraten, kamen gerade 350 Besucher. Bei ihrem fünften Auftritt seitdem am Freitag im Scharoun-Theater war das Haus ausverkauft. Die unbekannten Musiker von einst haben sich innerhalb von sieben Jahren als Showpianisten an die Weltspitze gespielt, fühlen sich inzwischen auf den großen Bühnen rund um den Globus heimisch.

„Solang man Träume noch leben kann“ nennen „David & Götz“ ihr neues Programm. Wobei nicht alles neu sein kann. Manches wiederholt sich aus den Bereichen Klassik und Pop, Rock und Musical, Boogie und Swing. Zumal die zwei Klavierakrobaten auf die Tasten ihrer beiden Flügel hämmern, dass man meint, diese würden gleich zerspringen.

Mehrere hundert Besucher singen mit

Tun sie nicht, stattdessen motiviert das Duo sein Publikum zur aktiven Beteiligung. Nach anfänglichem Zögern singen mehrere hundert Besucher takt- und tonsicher alte Volkslieder wie „Kein schöner Land in dieser Zeit“, „Guten Abend, gute Nacht“ und „Die Gedanken sind frei.“ Ein Hauch Besinnlichkeit kann nicht schaden.

Ansonsten aber wird im Auditorium gejubelt und mitgeklatscht. Klar, David und Götz sind schließlich Meister ihres Metiers: David studierte in Berlin und Hamburg Klavier, Gesang und Dirigat, Götz promovierte mit seiner Arbeit zum Thema „Kontrapunktik in der Filmmusik.“

Leidenschaft für Quarkbällchen

Da halten die Comedian Harmonists her mit dem kleinen grünen Kaktus, meldet sich endlich der Lenz für Veronika, geht’s um das ehrenwerte Haus von Udo Jürgens, scheut das Duo aus Hamburg nicht den Sprung zur Beethoven-Sinfonie und kokettiert David mit seiner Leidenschaft für Quarkbällchen. Davids Rolle als Clown des Abends ist von Anfang an festgelegt. Bisweilen übertreibt er. Schade, das hat er doch gar nicht nötig.

David und Götz sind jung, sympathisch und natürlich, sprühen vor Charme, Witz und Ironie, sind erstklassige Pianisten und Sänger und damit die perfekten Entertainer.

Von Katrin Mauke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg