Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg David Hasselhoff besuchte die Autostadt
Wolfsburg Stadt Wolfsburg David Hasselhoff besuchte die Autostadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:51 27.03.2018
David Hasselhoff in der Autostadt: Autostadt-Geschäftsführer Claudius Colsman (re.) begrüßte den Star auf der Piazza. Quelle: Anja Weber
Anzeige
Wolfsburg

Der Geschäftsführer der Autostadt, Claudius Colsman, begrüßte Hasselhoff persönlich auf der Piazza.

Im Rahmen seiner„30 Years Looking For Freedom“-Tour durch Deutschland machte der bekannte US-Amerikaner einen Zwischenstopp in Wolfsburg. Ein Tourguide führte den Star, der ein Faible für Autos hat, anschließend in einer einstündigen Erlebnisführung durch den Themenpark. Auf dem Programm standen unter anderem das Automobilmuseum ZeitHaus sowie die Dauerausstellung „Autowerk – Portal zur Produktion“.

David Hasselhoff: Der Star in Ende der 80er Jahre. Quelle: Ariola

Am 12. April gibt Hasselhoff übrigens in der Braunschweiger Stadthalle ein Konzert. Vor seiner Gesangskarriere war ein Schauspieler und erreichte 1982 mit der Serie „Knight Rider“ weltweiten Durchbruch. Auch mit der Serie „Baywatch“ sprengte Hasselhoff Rekorde: Sie ist die bis heute erfolgreichste Fernsehserie der Welt und wurde in 144 Ländern ausgestrahlt. Im Jahr 1989 nahm er mit dem deutschen Produzenten Jack White das Album „Looking for Freedom“ auf. Es war 1989 das meistverkaufte Album. Zu Silvester 1989 sang Hasselhoff Looking for Freedom an der Berliner Mauer vor über 500.000 Menschen und wurde damit praktisch ein Teil der deutschen Zeitgeschichte.

Von der Redaktion

In 400 Fällen soll ein heute 22-Jähriger im Dienste der Polizei vertrauliche Daten abgerufen und in einzelnen Fällen auch weiter gegeben haben. Den Job ist er los, das Verfahren vor dem Amtsgericht wurde gegen eine Zahlung von 300 Euro eingestellt.

27.03.2018

Die Entwicklung der Stadt Wolfsburg prägte auch die Familiengeschichte von WAZ-Redakteurin Andrea Müller-Kudelka.

29.03.2018

Der erste Wolfsburg-Krimi „Zurück in WOB“ von Sabrina Polastri aus dem Jahr 1998 ist heute fast vergessen. Nach einer akribischen Suche in Wolfsburg oder auch bei Bekannten, Verlagen und im Internet holten Christoph Peter Ehrlich und Tobias Tantius den Roman wieder ans Licht – bei der Reihe „Lit-in WOB“ feierte er sein Comeback.

26.03.2018
Anzeige