Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg „Das gab‘s noch nie“: Mann wollte Polizisten bestechen
Wolfsburg Stadt Wolfsburg „Das gab‘s noch nie“: Mann wollte Polizisten bestechen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:55 29.09.2014
Riesiger Geldberg: Damit sie „ein Auge zudrücken“, bot ein betrunkener Autofahrer zwei Polizisten 10.000 Euro an.
Anzeige

Der 51-Jährige aus Wendschott hatte Samstagfrüh in Braunschweig eine Unfallflucht begangen - als er nach Hause kam, wartete bereits eine Streife auf ihn. Die Beamten bemerkten sofort Alkoholgeruch bei den Fahrer und ließen ihn pusten. Ergebnis: stolze 1,73 Promille.

Dass der Führerschein damit futsch sein würde, war dem 51-Jährigen offenbar klar. „Wie im Film“, so heißt es im Polizeibericht, bot der Mann den Beamten daraufhin 10.000 Euro an, wenn sie „ein Auge zudrücken würden“. Die Polizisten lehnten das verlockende Angebot ab.

Wenig erstaunlich. „Das ginge sonst bereits in den Bereich der Korruption“, sagt Polizeisprecher Sven-Marco Claus.

Was die uniformierten Beamten an Geschenken annehmen dürfen oder nicht, darüber wacht bei der Polizei ebenso wie bei der Stadtverwaltung ein extra installierter Anti-Korruptionsbeauftragter. Und auch, wenn insbesondere bei drohendem Führerscheinverlust so manchem Autofahrer ein kleines Geschenk an die Adresse der Beamten in den Sinn kommen könnte - „ich kann mich an keinen einzigen vergleichbaren Fall erinnern“, sagt Sven-Marco Claus.

fra

Anzeige