Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Das Ratsgymnasium muss weiter improvisieren
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Das Ratsgymnasium muss weiter improvisieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 23.01.2015
Provisorium: Solange das Hauptgebäude des Ratsgymnasiums gesperrt ist, findet der Unterricht teilweise im Musikraum statt. Quelle: Photowerk (bb)
Anzeige

Im Herbst wurden im alten Hauptgebäude der Schule Stützträger installiert, weite Bereiche wurden gesperrt - „aufgrund gesetzlicher Vorschriften hinsichtlich Brandschutz und statischer Erfordernisse“, sagt Stadt-Sprecher Andreas Carl. Eine tatsächliche Einsturzgefahr habe nicht gedroht. Dennoch findet der Unterricht seither für eine Reihe der Schüler in Provisorien statt, zum Teil in der ehemaligen Porsche-Realschule, seit einiger Zeit auch in einem provisorischen Musikraum im Rathaus A. Der Geschäftsbereich Schule befinde sich im steten Gespräch mit Schulleitung, Personalrat und Schülervertretern, sagt Carl: „Wir suchen immer nach den besten Lösungen.“

Wie lange noch improvisiert werden muss, steht bisher nicht fest. Zwar wurden erste Untersuchungsergebnisse bereits analysiert. Dennoch, so Andreas Carl, seien weitere „Abstimmungsgespräche“ erforderlich: „Noch können keine belastbaren Aussagen zur Zeitschiene und den Kosten gemacht werden.“

fra

Die Kantine auf dem Forum Autovision wird für rund drei Millionen Euro vergrößert: Der Terrassenbereich wird überdacht und verglast, um mehr Sitzplätze zu schaffen. Während der Bauarbeiten müssen die Mitarbeiter aber nicht auf Currywurst und Co. verzichten, denn auf dem Parkplatz West errichtet die Wob AG eine Übergangs-Kantine.

23.01.2015

Liebe Nachbarn, liebe Wolfsburger,

vieles wurde in den letzten Tagen geschrieben und berichtet. Plötzlich befand sich unsere ruhige Straße und Stadt im Fokus des landesweiten Interesses. Regionale und überregionale Presse kampierte vor unserer Haustür. Wir wurden überhäuft mit Interview-Anfragen, die wir alle ablehnten.

21.01.2015

In einem ausführlichen Schreiben an die Nachbarn und alle Wolfsburger hat die Familie des unter Terrorverdacht verhafteten Wolfsburgers Ayoub B. (26) ihre Sicht geschildert. Kernaussage: Der 26-Jährige habe dem Terror abgeschworen, von ihm gehe „keinerlei Gefahr aus“.

21.01.2015
Anzeige