Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Das Millionen-Projekt vom Laagberg

Wolfsburg Das Millionen-Projekt vom Laagberg

Es sind wohl mehrere Millionen, die Röhrdanz Immobilien in die Hand nehmen wird. Die Wolfsburger Gesellschaft ist die Investorin für das geplante neue Einkaufszentrum mit integrierter Wohnbebauung auf dem Brachgelände zwischen Breslauer Straße und Schlesierweg am Laagberg.

Voriger Artikel
Bettler gehen von Haus zu Haus
Nächster Artikel
Bürgerstiftung: 3600 Euro für die kleinen Forscher

Da ist die Freude groß: Gestern stellten WMG, Neuland, Stadt und Investor das Millionen-Projekt am Laagberg vor.

Quelle: Photowerk (bas)

Stadtplaner, WMG und Neuland sind sich einig: Am Laagberg entsteht ein wegweisendes Pilotprojekt. Auf der rund 10.000 Quadratmeter großen Fläche, wo früher die so genannte Teppichsiedlung stand, sollen ein Supermarkt (Vollsortiment wie zum Beispiel Edeka), eine Drogerie sowie weitere kleinere Geschäfte, Praxen oder Büros angesiedelt werden (WAZ berichtete exklusiv). Dieses Einkaufszentrum wird eingebettet in drei neue Wohnhäuser (zwei fünfgeschossige und ein achtgeschossiger Block). „Hier entsteht eine ganz neue Form von Versorgungszentrum“, sagte Sabah Enversen, WMG-Aufsichtsratsvize, gestern voller Stolz. Es sei nicht mehr zeitgemäß, „einfach einen Discounter mit Parkplatz in die Landschaft zu pflanzen“. Es solle weitere Projekte dieser Art in Wolfsburg geben.

Als verbindendes Element zwischen Wohnbebauung und Gewerbe wird ein Platz dienen. Dieser soll übrigens auch die Brücke zum alten, zum Teil leer stehenden Einkaufszentrum schlagen. Die Zukunft dieser Anlage ist zwar noch ungewiss, aber die Planer hegen große Hoffnung, dass sich das neue Einkaufszentrum positiv aufs alte auswirken könnte.

Holger Locke von der Röhrdanz Immobiliengesellschaft ist sich jedenfalls sicher: „Wir haben einen zukunftsträchtigen Standort!“ Und Stadtplaner Peter Albrecht betont: „Dieses Projekt wird den Stadtteil stärken. Es wird eine riesige Qualitätsverbesserung geben.“

Jetzt muss die Politik das Millionen-Vorhaben absegnen, der Bebauungsplan verändert werden - und dann könnten 2016 der Investor und die Neuland als Bauherrin loslegen.

jes

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Wolfsburg: Spektakulärer Sonnenuntergang