Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Das Ende einer Ära: Blumen-Schlolaut schließt
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Das Ende einer Ära: Blumen-Schlolaut schließt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:58 11.03.2018
Am 31. März: Die Schlolaut-Schwestern schließen das 1954 von ihren Eltern eröffnete Blumengeschäft.  Quelle: Britta Schulze
Anzeige
Stadtmitte

 Wolfsburgs ältestes Blumengeschäft macht zu: Christa Schlolaut-Krokowskis (61) und ihre Schwester Monika Schlolaut-Basile (54) hören am 31. März auf und schießen „aus persönlichen Gründen“ ihren Laden in der Kleiststraße 42 , den ihre Eltern Alfons und Erika Schlolaut 1954 eröffnet hatten. Damit endet eine lange Ära.

Den Schwestern fällt der Abschied „sehr schwer“. Mit dem elterlichen Geschäft sind sie groß geworden. „Wir haben als Kinder die Blumen mit ausgeliefert – sogar im VW-Werk“, erinnert sich Christa Schlolaut-Krokowski. In vielen Jahrzehnten versorgte ihre Familie die Wolfsburger nicht nur mit schönen Blumensträußen, sondern lieferte den passenden Schmuck für Hochzeiten, Feiern und Beerdigungen. Auch an Großveranstaltungen wie den einst beliebten Ausstellungen von „Freude durch Blumen“ im CongressPark beteiligten sich die Schlolauts.

Erst die Eltern, dann die Töchter

Als die beiden Töchter vor der Berufswahl standen, war für beide klar: Sie werden Floristinnen. Zu dem Geschäft in der Kleiststraße kam bald ein weiteres im Alvar-Aalto-Kulturhaus hinzu, das 2010 geschlossen wurde. 1995 übergaben die Eltern die Geschäfte an die Töchter. 2004 erfolgte das 50-jährige Firmenjubiläum, 2014 das 60-jährige Bestehen.

Nun verabschieden sich die Schlolaut-Schwestern von ihren Kunden, Wegbegleitern und Lieferanten. „Wir sagen Danke für die jahrelange Treue“, so Monika Schlolaut-Basile. Zum Abschied gibt es ab 5. März für Kunden eine Rabatt-Aktion, außerdem findet am 31. März von 9 bis 12 Uhr ein Abschiedsumtrunk im Blumengeschäft statt.

Von Sylvia Telge

Mehr als 44.000 Euro hat die Volksbank BraWo an 38 Vereine aus Wolfsburg und Umgebung gespendet. Das Geld kommt aus einer „Gewinnspar“-Lotterie der Volksbank und hilft nun, Anschaffungen von Poloshirts bis hin zu Industrie-Geschirrspülmaschinen zu finanzieren.

22.02.2018

Nach 20 Jahren ist Schluss: In diesem Jahr wird’s kein Gourmetfest geben, wie die WMG mitteilte. Über die Gründe wollen WMG und Gastronomen in den kommenden Tagen informieren. Wie die WAZ erfuhr, planen die Organisatoren eine neue Veranstaltung mit ähnlicher Ausrichtung.

22.02.2018

Ihr Ex bedrohte, stalkte und schlug die Schauspielerin. Bei Justiz und Polizei stieß sie lange auf taube Ohren.

22.02.2018
Anzeige