Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg "Dark Mirror" im Kunstmuseum
Wolfsburg Stadt Wolfsburg "Dark Mirror" im Kunstmuseum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 24.09.2015
Am Samstag, den 26. September, um 19 Uhr, wird die Ausstellung „Dark Mirror - Lateinamerikanische Kunst seit 1968“ im Kunstmuseum eröffnet. Quelle: Britta Schulze
Anzeige

Das Kunstmuseum zeigt auf 1100 Quadratmetern im Obergeschoss 175 Arbeiten von 41 Künstlern aus Lateinamerika, die zur Kollektion „Daros Latinamerica Zürich“ gehören. Das Erstaunliche: Die Werke unterscheiden sich überhaupt nicht von zeitgenössischen Arbeiten europäischer oder US-Künstler. Sie sind genauso kreativ und greifen aktuelle Themen unterschiedlich auf. Und das will Beil mit der neuen Schau zeigen, Hans-Michael Herzog von der Daros-Collection hofft, dass weitere Museen dem Beispiel folgen: „Die Ausstellung ist ein historischer Schritt.“

Der Titel „Dark Mirror“ ist eine Anspielung auf die dunklen Seiten Lateinamerikas mit Militärdiktatur oder Drogenkartellen. Die Arbeiten setzen sich mit diesen Themen, aber auch mit Machogehabe und Gewalt an Frauen auseinander. Eine Weltkarte aus Elektroschrott schuf Vik Muniz ebenso ein Bild von Freiheits-Ikone Che Guevara - und zwar aus Bohnensuppe.

Von der Argentinierin Nicola Costantino ist ein Fußball zu sehen, der voller Männer-Brustwarzen ist. Kaum zu ertragen hingegen ist das Video der Mexikanerin Teresa Serrano: Es zeigt einen Mann, der brutal auf eine Sexpuppe einschlägt. Eine makabere Anspielung auf die bei Kindern so beliebte Piñata, aus der Bonbons fallen, wenn man auf sie schlägt...

Die Ausstellung dauert bis zum 31. Januar. Öffnungszeiten sind Dienstag bis Sonntag von 11 bis 18 Uhr.

syt

Für angemessene Bezahlung und faire Arbeitsbedingungen machte sich gestern die IG Metall stark. Rund 100 Mitglieder protestierten gegen den Missbrauch von Werkverträgen, vor allem im Bereich der Kontraktlogistik, vor dem Gewerkschaftshaus.

24.09.2015

Wolfsburg. Auflösung eines 31 Jahre alten Kriminalfalls! In Düsseldorf tauchte jetzt eine heute 55-jährige Wolfsburgerin auf, die seit 1984 als vermisst gegolten hatte. Seinerzeit war die Polizei sogar von einem Mord ausgegangen und fahndete in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen xy ungelöst“.

24.09.2015

„Mensch,Wolf!“: Unter diesem Titel will der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) die Diskussion über die Rückkehr des Raubtiers bei einer Internationalen Wolfskonferenz im MobileLifeCampus auf eine sachliche Ebene bringen. Eine ganz andere Ebene überschattete die dreitägige Veranstaltung am Donnerstag: „Die Kooperation mit Volkswagen steht auf dem Prüfstand“, so Präsident Olaf Tschimpke.

24.09.2015
Anzeige