Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Danke, Wolfsburg! Pastorin hat nie den Mut verloren
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Danke, Wolfsburg! Pastorin hat nie den Mut verloren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 29.12.2016
Judith Mbong Schulze bedankt sich bei der Stadt: Die Kamerunerin stand vor vielen Jahre vor der Abschiebung, „aber ich habe nie den Mut verloren“. Quelle: Kevin Nobs
Anzeige
Wolfsburg

"Ohne die Leute in der Verwaltung wäre ich nicht die, die ich heute bin.“

Denn Judith Schulze - in Kamerun geboren - kam 2005 als Asylbewerberin nach Wolfsburg, ohne Papiere, ohne Unterlagen. Statt auf staatliche Unterstützung habe sie auf Eigeninitiative gesetzt: „Ich habe einen Laden an der Heinrich-Nordhoff-Straße aufgemacht und mir quasi selbst Arbeit gegeben“, berichtet die 44-Jährige. „Der damalige Oberbürgermeister Rolf Schnellecke hat mir Mut gemacht.“

Auch bei der Gründung der Freikirche und der Suche nach Räumen hätten der Oberbürgermeister und sein Team im Rathaus geholfen, die Räume an der Schillerstraße 18a zu finden. Auch ihre Hochzeit mit Günther Schulze habe Rolf Schnellecke möglich gemacht: „Das war eine harte Zeit, ich stand kurz vor der Abschiebung. Ich konnte meinen Mann trotzdem ohne Papiere und Unterlagen heiraten. Weil man mir im Rathaus vertraut hat.“ Das habe ihr sehr viel Kraft gegeben.

Die dreifache Mutter hat als Pastorin der Pfingstgemeinde nicht nur weitere Gemeinden in Helmstedt und Königslutter sowie ein Sozialkaufhaus in Helmstedt aufgebaut, sondern auch geholfen, in Kamerun ein Waisenhaus hochzuziehen: „Ich habe damit Wolfsburg in mein afrikanisches Dorf getragen.“ Die neue Heimat in die alte verpflanzt. Ohne Rolf Schnellecke und seinen Nachfolger Klaus Mohrs hätte sie viele Dinge nicht geschafft: „Dafür möchte ich ihnen und den Mitarbeitern im Rathaus auf diesem Wege ‚danke‘ sagen.“ Ihren Laden und später ihr afrikanisches Restaurant habe sie leider schließen müssen, „aber nie den Mut und den Glauben verloren. Danke, Wolfsburg!“

bis

Stadt Wolfsburg Bis 14 Uhr haben viele Läden noch geöffnet - Einkaufs-Tipps: Geschenke in letzter Minute

Haben Sie gemerkt, dass Sie doch noch ein Weihnachtsgeschenk vergessen haben? Die WAZ hat sich umgehört, wo Weihnachtsmänner oder -frauen auf den letzten Drücker noch etwas Originelles finden können. Immerhin bis 14 Uhr haben viele Geschäfte an Heiligabend geöffnet - und auch Buden auf dem City-Weihnachtsmarkt.

23.12.2016

Sie zaubern kranken Kindern ein Lächeln ins Gesicht: die Klinik-Clowns Feodora und Ronaldo. Zwar feiern sie mit ihren Familien und nicht mit den jungen Patienten Weihnachten, aber sie haben vielen von ihnen die Tage vor dem Fest erheblich versüßt.

26.12.2016
Stadt Wolfsburg 27-Jähriger sammelt Spenden für Menschen, denen es noch schlechter geht - Hassib ist ein Weihnachtsengel, der nur an andere denkt

Wolfsburgs Weihnachtsengel heißt Hassib Abdelfattah. Er ist 27 Jahre alt, blind und sitzt im Rollstuhl. Der Wolfsburger meint aber, dass es viele Menschen gibt, denen es noch schlechter geht als ihm. Deshalb sammelt er seit zehn Jahren Geld für Bedürftige mit einer eigenen Spendendose. Pünktlich zur Weihnachtszeit übergibt er die Spende.

26.12.2016
Anzeige