Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Dachstuhlbrand: Frau stirbt in den Flammen

Hehlingen Dachstuhlbrand: Frau stirbt in den Flammen

Bei einem Dachstuhlbrand in Hehlingen ist eine Frau ums Leben gekommen. Ihr Kind (3) wurde schwer verletzt, der Vater (31) wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Wolfsburger Klinikum eingeliefert.

Voriger Artikel
Steimker Gärten: Zulässige Größe für Einzelhandel soll erhöht werden
Nächster Artikel
Auto stürzt in den Mittellandkanal - 51-Jähriger stirbt

Dachstuhl in Flammen: Die Feuerwehrleute löschten unter schwerem Atemschutz.

Quelle: Boris Baschin

Hehlingen. Schreckliche Brandtragödie in Hehlingen: Bei einem Dachstuhlbrand in einem Mehrfamilienhaus an der Straße Katthagen ist am Samstagmorgen eine Frau ums Leben gekommen. Ihre Leiche soll am Montag obduziert werden, um die Identität endgültig zu klären. Ein 31-jähriger Mann wurde lebensgefährlich verletzt, ein dreijähriges Kind trug schwere Verletzungen davon. Wie es zu dem Brand kommen konnte, steht laut Polizei noch nicht fest. Das Feuer im Dachstuhl brach laut Feuerwehr gegen 8 Uhr morgens aus.

6634ef16-9bb2-11e7-a7e6-61bbfcd25dad

65 Feuerwehrleute waren am Samstagmorgen bei dem Brand am Katthagen im Einsatz. Für eine Bewohnerin kam jede Hilfe zu spät – sie starb in den Flammen.

Zur Bildergalerie

Die ersten Feuerwehrleute waren nach rund fünf Minuten vor Ort, insgesamt waren 65 Einsatzkräfte aus Hehlingen, Nordsteimke, Vorsfelde und Wolfsburg vor Ort. Mit Drehleitern und Löschtrupps unter schwerem Atemschutz versuchten sie, die Bewohner zu retten und das Feuer zu löschen. Der 31-Jährige wohnte im Dachgeschoss und wollte sich vermutlich übers Dach retten. Laut Augenzeugen sprang er herunter – dabei verletzte er sich lebensgefährlich. Er wurde ins Wolfsburger Klinikum gebracht. Sein dreijähriger Sohn wurde schwer verletzt – er wurde mit Brandverletzungen vom Rettungshubschrauber Christoph 30 in eine Klinik nach Hannover geflogen. Die Mutter des Kindes kam in den Flammen ums Leben – Rettungskräfte konnten sie nur noch tot bergen. Insgesamt, so der Einsatzleiter der Berufsfeuerwehr Gerhard Bunk, habe es acht Betroffene gegeben: „Drei Leute haben wir retten können, vier konnten sich selbst aus dem Haus retten.“

Die Feuerwehr habe bis in den Nachmittag hinein mit „immer wieder aufkeimenden Flammen“ gekämpft, berichtete Polizeisprecher Sven-Marco Claus.

Die Ermittlungen zur Brandursache habe das 1. Fachkommissariat des Zentralen Kriminaldienstes der Polizei Wolfsburg übernommen. Die Dachgeschosswohnung hat die Polizei versiegelt, auch die anderen beiden Stockwerke sind vorerst nicht bewohnbar.

Von Carsten Bischof

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Auf der Themenseite zur Bundestagswahl 2017 finden Sie alle News und Informationen zur Wahl des deutschen Bundestags am 24. September 2017. mehr

Ausbildungsplatz in der Region Wolfsburg gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Wolfsburg. Powered by WAZ. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr