Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Gewitter

Navigation:
DJ Wankelmut legt in Wolfsburg auf

Party DJ Wankelmut legt in Wolfsburg auf

Seinen „Reckoning Song“-Remix kennt fast jeder und seit diesem Erfolg schießt die Karriere des Berliner DJs Wankelmut durch die Decke. Ende Januar legt er nun im Diamond Club in Wolfsburg auf.

Voriger Artikel
Enrico Elia ist der neue Instagram-Star
Nächster Artikel
Frühbucher sparen beim Firmenlauf

„One day, baby, we’ll be old …“ – der ohrwurmriskante „Reckoning Song“ startete erst als Remix des Berliner DJs Wankelmut so richtig durch.
 

Quelle: Nimbaland

Wolfsburg.  „One day, baby, we’ll be old …“ – fast jeder kann ihn im Radio mitsingen, Julia Engelmann verarbeitete ihn zu einem der bekanntesten Poetry-Slams der letzten Jahre. Doch der „Reckoning Song“ von Asaf Avidan erlangte seine Bekanntheit nicht im Original, sondern als Remix des deutschen DJs Wankelmut. Nun kommt der Disc Jockey nach Wolfsburg.

Wankelmut rockt den Diamond Club

Der Diamond Club, ehemals Schlachthaus, hat den Musikkünstler zur House-Musik-Nacht „Belle Epoche mit Wankelmut – Get physical“ eingeladen. „Wir freuen uns, dass wir Wankelmut für unsere Veranstaltung gewinnen konnten und somit den Wolfsburgern mal ein geilen Act zu einem niedrigen Preis bieten können“, so der Wolfsburger DJ Simon Jetzke aka Elektrolachs. Jetzke selbst ist in Wolfsburg längst bekannt, er legt regelmäßig im Phaeno, im Saunaklub und im Wake-Park auf, aber auch in Hamburg, Berlin und Hannover.

Zu Besuch bei lokalen DJs

Zuletzt rockte er zusammen mit einigen anderen lokalen DJs die Silvesterparty im Hallenbad. Mit ihnen rundet Jetzke auch das Nachtprogramm von DJ Wankelmut ab. Dabei legen er und Odezza Lee genau wie der berühmte Berliner Gast auf dem Main Floor auf – während auf dem „Second Techno Floor“ Darkmatter, Benni Dannel und Jason B2B Niklas für Stimmung sorgen.

Die Party steigt in der Zeppelinstraße 7 am Samstag, 27. Januar, los geht es um 23 Uhr. Der Eintritt kostet 10 Euro, einen Kartenvorverkauf gibt es nicht.

Von Frederike Müller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg