Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Culture Shocks: Einbrecher scheitern an leerem Tresor
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Culture Shocks: Einbrecher scheitern an leerem Tresor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:19 20.12.2016
Galgenhumor bei Culture Shocks: Nach dem dritten Einbruch in diesem Jahr stellte Tätowierer Martin Giesmann eine Kerze und Kekse für Diebe in den Tresor. Quelle: Bisch
Anzeige
Wolfsburg / Fallersleben

In Fallersleben gelangten Unbekannte durch ein Fenster, das sie aufgehebelt hatten, in den Thaimassage-Salon Sabaidee, der erst am 1. Dezember in der Kampstraße eröffnet hatte. „Glücklicherweise ist kein zu großer Sachschaden entstanden“, sagt Chef Arthur Henschel. Die Beute hielt sich auch in Grenzen: nur etwas Bargeld.

Auch im Tattoo-Studio „Culture Shocks“ im Schachtweg ist neben einer Piercingschere nur der Inhalt der Kaffeekasse weg. An einem Tresor aus den 60er Jahren hatten sich die Einbrecher mit einer Flex zu schaffen gemacht – erfolglos. „Er wäre sowieso leer gewesen – der stammt noch aus der Zeit, als hier ein Juwelier war“, sagt Culture-Shocks-Chef Olli Fiedler. Seine Mitarbeiter nahmen die Sache mit Humor und stellten einen Teller mit Keksen in den Tresor – fürs nächste Mal. Es war nämlich der dritte Einbruch ins Tattoo-Studio in diesem Jahr. „Ich werde Kameras anbringen lassen“, plant Fiedler jetzt.

Die Polizei hofft auf Zeugen für beide Taten. Sie sollten sich bei der Polizei in Fallersleben oder unter Tel. 05361/46460 melden.

amü

Die Bescherung hat eine lange Tradition: Seit 1992 kauft die pensionierte Lehrerin Gisela Abel Weihnachtsgeschenke für Flüchtlingskinder. Roller, Autos, Fußball, aber auch Kleidung standen jetzt auf der Wunschliste, gestern überreichte der Weihnachtsmann die Präsente im Flüchtlingsheim Suhler Straße in Westhagen.

20.12.2016

Es war ein erbärmlicher Anblick, wie der schwarze Vogel da hing. Eine Krähe hatte sich wohl schon am Sonntag in mehreren Metern Höhe in einem Baum in der Porschestraße verfangen. Ein Flügel klemmte zerrupft zwischen den Ästen, das Tier konnte sich nicht befreien. Am Montag rettete die Berufsfeuerwehr die Krähe. Viele Schaulustige verfolgten die Aktion.

23.12.2016

Die unheimliche Serie nächtlicher Brandstiftungen will kein Ende nehmen. Seit Ende August versetzt ein Feuerteufel die Bürger in Angst, hält Polizei und Feuerwehr in Trab. Fatale Entwicklung: Nach Müll- und Papiercontainern steckt der Unbekannte mittlerweile offenbar auch gezielt Autos in Brand.

23.12.2016
Anzeige