Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Couragiert: Frau stoppt betrunkene Autofahrerin

Wolfsburg-Vorsfelde Couragiert: Frau stoppt betrunkene Autofahrerin

Schon dreimal hätte es fast gekracht, dann nahm Anja Rädecker all ihren Mut zusammen. Mit ihrem Passat stoppte die Vorsfelderin (45) Mittwoch früh auf der Westumgehung eine sturzbetrunkene Autofahrerin und lieferte die 28-Jährige gleich bei der Polizei ab. Die Frau hatte über zwei Promille intus.

Voriger Artikel
Müde Menschen mit einem Lächeln auf den Lippen
Nächster Artikel
Portugiesischer Verein wird 50!

Zeigten Courage und verhinderten so womöglich einen schlimmen Unfall: Anja Rädecker (l.) und Heike Schwarz stoppten eine betrunkene Autofahrerin und lieferten sie bei der Polizei ab.

Quelle: Manfred Hensel

Als „sehr couragiertes Engagement“ lobte Polizeisprecher Sven-Marco Claus das entschlossene Verhalten von Anja Rädecker, die eher abwiegelt: „Mir ging es doch nur darum, zu helfen. Wer weiß, was noch passiert wäre.“

Kurz nach 10 Uhr war die 45-Jährige gemeinsam mit ihrer Freundin Heike Schwarz unterwegs nach Hause, vor ihrem Passat fuhr ein VW Up. Als der das erste Mal mitten in den Gegenverkehr steuerte, dachte sie noch: „Vielleicht hat der Fahrer mit dem Handy gespielt.“ Beim zweiten Mal kam ihr der Gedanke an einen unsicheren älteren Verkehrsteilnehmer. Doch als der Up zum dritten Mal auf die falsche Seite geriet, um ein Haar einen anderen Wagen rammte und anschließend fast im Graben landete, „da hatte ich plötzlich wirklich Schiss“.

Doch nicht nur das, der 45-Jährigen war auch klar: So geht das nicht weiter, hier sind Menschen in Gefahr. In Höhe des Abzweigs nach Vorsfelde Nord setzte sie sich mit ihrem Passat vor den Up, bremste langsam ab und brachte die Amokfahrt zu Ende. Anja Rädecker stieg aus, bugsierte die betrunkene 28-Jährige auf den Beifahrersitz des Up und kutschierte sie schnurstracks zur Wache; der Alkotest ergab 2,19 Promille!

Trotz allem bleibt die mutige Anja Rädecker bescheiden: „Vielleicht konnte ich ja einen Unfall vermeiden und anderen damit helfen.“

fra

Der Text wurde aktualisiert.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Fallersleben: Feuerteufel legt acht Brände