Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° stark bewölkt

Navigation:
Café in Markthalle: Hier muss noch viel mehr passieren!

Wolfsburg Café in Markthalle: Hier muss noch viel mehr passieren!

Die Idee der SPD, in der Markthalle ein offenes Jugendcafé einzurichten (WAZ berichtete), stößt bei den Geschäftsleuten am Nordkopf auf Zustimmung. Gleichzeitig warnen sie allerdings: Rund um die Markthalle muss noch viel mehr passieren.

Voriger Artikel
Prozess um Mord in Barnstorf: Woher stammt die Tatwaffe?
Nächster Artikel
Radfahrer bei Unfall verletzt - Zeugen gesucht

Pläne für die Markthalle: Die SPD will dort ein Jugendcafé einrichten.

„Ich finde es grundsätzlich super, dass die Jugendlichen, die sich jetzt in kleinen Gruppen überall im Stadtgebiet treffen, dadurch endlich eine zentrale Anlaufstelle bekommen, die durch den Busbahnhof auch noch gut erreichbar ist“, sagt Taina Flügge-Bredberg (McDonald‘s). Sie fährt fort: „Und wenn es für eine Belebung am Nordkopf sorgt, kann ich das natürlich nur umso mehr befürworten.“

Auch Optiker Ehme de Riese gefällt die Idee. Er sagt aber: „Spontan dachte ich: Super! Jugend und Spaß - das passt an den Nordkopf. Aber es kann wohl nur eine Zwischennutzung sein. Das Gebäude ist für etwas anderes gedacht. Das sollte man nicht aus den Augen verlieren.“

Hüseyin Eroglu (Arena Café) sieht das ähnlich: „Auf lange Sicht muss man sich auf jeden Fall noch etwas anderes für die Markthalle überlegen“, sagt er und denkt in Richtung Restaurant, denn: „Wir haben hier zwar schon ein gutes Angebot, aber mehr Vielfalt zieht die Leute an.“

Rückblick: Im Oktober 2009 hatte die Markthalle eröffnet, doch das Konzept der Neuland mit Gastronomie und Frischwaren ging nicht auf. Danach gab es schon mehrere Ideen für die leerstehenden Ladenflächen - von der Skater-Halle über ein Kunst-Atelier bis hin zur Ostfalia-Mensa. Letztlich realisiert wurde allerdings bisher keine dieser Ideen.

amü

Voriger Artikel
Nächster Artikel