Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Café Extrem als Jugendtreff: Heftiger Streit

Wolfsburg Café Extrem als Jugendtreff: Heftiger Streit

So weit zumindest herrscht Einigkeit: Wenn das Café Extrem am Laagberg im Herbst schließt, soll daraus nach dem Willen des Ortsrates Mitte-West ein Jugendtreff werden. Trotzdem haben sich die Politiker über das Thema mittlerweile derart in den Haaren, dass die Sachlichkeit auf der Strecke zu bleiben droht.

Voriger Artikel
Stadtsportbund zeichnet 62 Wolfsburger aus
Nächster Artikel
Nach Brand: „Lösungen für Bewohner finden!“

Café Extrem: Wenn der Betrieb im Herbst endet, soll hier ein Jugendtreff entstehen.

Quelle: Roland Hermstein

So viel vorweg: Den Antrag der PUG zur Einrichtung eines Jugendtreffs brachten die Unabhängigen selbst mit den Stimmen der CDU durch. Die SPD, die die Idee zu diesem Thema für sich beansprucht, stimmte dagegen. Grund: Der Antrag sehe keine Beteiligung der Jugendlichen vor. Auch FDP und Grüne stimmten dagegen. Zuvor hatte sich Stadtjugendpfleger Gunnar Czimczik erfreut gezeigt, dass der Ortsrat grundlegend für die Einrichtung eines Jugendtreffs sei. Seit der Schließung des Onkel Max gebe es in dem Bereich eine Lücke.

Zu alldem gab es aus dem Ortsrat nur Zustimmung. Trotzdem gipfelt der Streit zwischen SPD und PUG mittlerweile in einem regelrechten Schlagabtausch. Kürzlich hatte Jugendhilfeausschuss-Vorsitzender Falko Mohrs (SPD) der PUG vorgeworfen, sich mit dem Antrag auf einen Jugendtreff „mit fremden Federn zu schmücken“. Nun geben die Unabhängigen in einer Stellungnahme Kontra. Es gebe keinen Beleg dafür, dass das Thema jemals im Ausschuss oder Ortsrat angesprochen worden sei. Ortsbürgermeister Adam Ciemniak (PUG), früher selbst SPD-Mitglied, sagt, die Sozialdemokraten Mohrs und Matthias Presia würden „schlichtweg die Unwahrheit“ sagen. Sein Vize Velten Huhnholz (PUG) ergänzt, dass er Entschuldigungen der beiden SPD-Politiker erwarte.

kn

Ärgerlich

ein Kommentar von Kevin Nobs

In der Politik werden Sachthemen schon mal sehr emotional diskutiert. Vielleicht auch ein wenig mehr, wenn eine Kommunalwahl bevorsteht, das ist halt Politik. Wenn sich aber Erwachsene in einen – pardon – kindischen Streit verirren, wer welche Idee zuerst hatte, wird‘s ärgerlich.

Ich kenne Ortsräte in Wolfsburg, in denen alle Politiker an einem Strang ziehen, weil sie sagen, dass ein Parteienzwist dem Ort nicht hilft. Das gilt auch für Mitte-West, gerade, wenn alle dasselbe wollen, in diesem Fall einen Jugendtreff. Wäre schön, wenn sich die Politiker zum Wohle der Jugendlichen wieder zusammenraufen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Wolfsburg: Spektakulärer Sonnenuntergang