Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Busfahren wird teurer: Erhöhung um vier Prozent
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Busfahren wird teurer: Erhöhung um vier Prozent
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:55 27.01.2014
WVG. Die Preissteigerung tritt zum 1. Februar in Kraft. Quelle: Photowerk (mv)
Anzeige

Das Senioren-Abo wird ebenfalls teurer und steigt im Stadttarif von 50 auf 53 Euro. Außerdem gibt es das Senioren-Abo künftig erst ab 63 Jahren statt wie bisher ab 60 Jahren. Das Job-Abo wurde bereits am 1. Januar 2014 erhöht und kostet nun ab 50 Karten 46,90 Euro und ab 100 Karten 43,35 Euro. Erweitert wurde das Angebot durch die Einführung einer Fahrrad-Tageskarte - für zwei Euro kann das Rad den ganzen Tag in den Bussen mitgenommen werden.

Nicht betroffen von der Erhöhung sind die Zwei- und Zehn-Streifen-Mehrfahrtenkarten im Stadttarif, also beispielsweise für Fahrten nur in Wolfsburg. Die Zwei-Streifen-Karte bleibt bei vier Euro, die Zehn-Streifen-Karte bei 18 Euro. Teurer werden die Streifenkarten in den weiteren vier Preisstufen.

Hintergrund ist eine generelle Preisanhebung bei den Verkehrsunternehmen des Verbundtarifs Region Braunschweig (VRB), dem die WVG angehört. Weitere Infos gibt es im Internet unter www.wvg.de. Telefonisch informiert die WVG unter 05361/1898888.

Ehmens Sportler zittern und bibbern: In der Sporthalle am Wasserturm wird‘s im Winter so kalt, dass die Halle jetzt sogar für den Tischtennis-Punktspielbetrieb gesperrt werden musste, betroffen sind aber auch zahlreiche andere Sparten von TSV und HSC Ehmen.

27.01.2014

Tagsüber lachte die Sonne - aber gestern früh hatte der Winter Wolfsburg fest im Griff. Nach starken Schneefällen fuhr der Räumdienst Dauereinsatz, im Berufsverkehr kam es zu langen Straus. Zudem ereigneten sich ein Glätte-Unfall und ein Wasserrohrbruch.

27.01.2014

Schrecklich: Der Fußballfan aus Hannover, der beim Bundesligaspiel des VfL gegen 96 am Samstag durch einen Böller schwer verletzt wurde, wird vermutlich bleibende Schäden davontragen. Das Opfer ist vorerst auf beiden Ohren taub, der 39-Jährige wird in einem Hannoverschen Klinikum weiter behandelt. Auf den Täter (27) warten nun ein Strafverfahren, Geldstrafen und ein Stadionverbot.

27.01.2014
Anzeige