Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Bundesverdienstkreuz für Neumann-Wollenhaupt

Wolfsburg Bundesverdienstkreuz für Neumann-Wollenhaupt

Großer Tag für Petra Neumann-Wollenhaupt: Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier verlieh der Vorsitzenden von „Wolfsburg hilft“ am Montag zum Tag des Ehrenamts den Verdienstorden. Insgesamt 25 Ehrenamtliche aus ganz Deutschland zeichnete er für ihr besonderes Engagement im Berliner Schloss Bellevue aus.

Voriger Artikel
Kompletter Satz Räder von VW Golf gestohlen
Nächster Artikel
„Advent im Schloss“: Wolfsburger beteiligen sich

Besondere Auszeichnung: Petra Neumann-Wollenhaupt erhielt das Bundesverdienstkreuz von Frank-Walter Steinmeier.
 

Quelle: Privat

Wolfsburg. Darunter war neben der Wolfsburgerin auch Christoph Metzelder – der Ex-Profifußballer unterstützt mit seiner Stiftung benachteiligte Kinder und Jugendliche. Petra Neumann-Wollenhaupt hatte das Glück und saß neben ihm. „Wir haben uns über den VfL Wolfsburg und die Chancen der deutschen Fußball-Nationalmannschaft bei der WM unterhalten“, so die Vorsitzende von „Wolfsburg hilft“. Der Ex-Dortmunder und Ex-Schalker freue sich, dass es bei den Wölfen sportlich wieder besser laufe.

Petra Neumann-Wollenhaupt gründet vor über 20 Jahren den Verein „Wolfsburg hilft“, der Patienten mit Leukämie, Lymphomen und Plasmozytomerkrankungen unterstützt. Sie stehe zwar an der Spitze, aber ohne die helfenden Hände im Hintergrund ginge nichts: „Ich habe den Orden stellvertretend für das engagierte Team in Empfang genommen.“ Deshalb bekommt die Auszeichnung auch im Büro des Vereins einen Ehrenplatz.

Dass sie mal den Verdienstorden erhalten würde, hätte die Wolfsburgerin nie gedacht. Die Nachricht sei schon schön gewesen, die Feierstunde in Berlin aber mindestens genauso. Die Rede von Frank-Walter Steinmeier war „sehr bewegend“, nach dem offiziellen Teil habe er sich viel Zeit genommen, um mit den Ehrenamtlichen ins Gespräch zu kommen. Petra Neumann-Wollenhaupt berichtete dem Bundespräsidenten nicht nur von ihrer Arbeit, sondern auch von ihrem Enkel, für den Steinmeier der „Chef von Deutschland“ sei. Steinmeier musste schmunzeln und gab eine signierte Autogrammkarte für den Kleinen mit.

Von Sylvia Telge

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg