Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Bundestagswahl: SPD hängt die ersten Plakate auf

Wolfsburg Bundestagswahl: SPD hängt die ersten Plakate auf

Die Wolfsburger SPD läutet den Bundestagswahlkampf (24. September) ein: Als erste Partei hat sie Wahlplakate aufgehängt. Die anderen Parteien wollen das Ende der Sommerferien abwarten.

Wolfsburg 52.42265 10.786546
Google Map of 52.42265,10.786546
Wolfsburg Mehr Infos
Nächster Artikel
Dauerregen: Feuerwehren und THW im Einsatz-Marathon

Startschuss für den Bundestagswahlkampf in Wolfsburg: Die SPD hat die ersten Plakate aufgehängt – mit Falko Mohrs und Kanzlerkandidat Martin Schulz.
 

Quelle: Gero Gerewitz

Wolfsburg.  Martin Schulz und Falko Mohrs läuten in Wolfsburg den Bundestagswahlkampf ein. Zwar findet die Wahl erst in über neun Wochen statt (am 24. September), doch der Kanzlerkandidat und der Wolfsburger Kandidat der SPD lächeln schon jetzt von vielen Wahlplakaten im Stadtgebiet.

„Bei der letzten Wahl, der Kommunalwahl, haben unsere Gegner uns nur wenig Platz zum Plakatieren gelassen, deshalb legen wir diesmal früher los“, sagt Wolfsburgs SPD-Vorsitzende Immacolata Glosemeyer. Sie setzt auf wechselnde Plakate und Wahlkampfhilfe von Polit-Promis: Ministerpräsident Stephan Weil (7. August) und Außenminister Sigmar Gabriel kommen nach Wolfsburg.

Die CDU legt nach den Ferien los

Die CDU will die ersten Plakate erst nach den Sommerferien aufhängen: „Das ist früh genug“, sagt die Vorsitzende Angelika Jahns. Auch sie und Kandidat Günter Lach setzen auf prominente Wahlkämpfer: Am 7. August kommt CDU-Generalsekretär Peter Tauber nach Wendschott, im September wird Bernd Althusmann erwartet.

Einen anderen Weg gehen Wolfsburgs Grüne: „Wir beschränken uns auf 17 Großflächenplakate“, sagt Sprecher Axel Bosse. „Die Inhalte grüner Politik wollen wir auf anderen Wegen darstellen.“ Etwa mit einer Großveranstaltung am 23. August mit Jürgen Trittin und Julia Verlinden und weiteren Veranstaltungen. „Aufwand und Nutzen von Plakatierung stehen in keinem Verhältnis“, so Bosse.

Wagenknecht kommt nach Wolfsburg

Auch Pia Zimmermann (Linke) will Wähler nicht zu früh und zu heftig mit Plakaten „nerven“: „Anfang August reicht.“ Außerdem komme Toppolitikerin Sarah Wagenknecht am 25. August nach Wolfsburg. FDP-Kandidatin Kristin Krumm will „voraussichtlich in zwei Wochen“ mit der Plakatwerbung starten. Außerdem holt sie die Politikerin Katja Suding am 8. Augustin die Stadt. Auch AfD-Kandidat Thomas Schlick will „in ein bis zwei Wochen“ mit der Plakatierung starten. Wahlkampfauftritte von Promis seien noch nicht geplant – „wenn, dann machen wir etwas mit unseren Nachbarkreisen gemeinsam“.

Von Carsten Bischof

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg