Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Brutaler Schläger ohne Erinnerung

Gericht Brutaler Schläger ohne Erinnerung

Der brutale Angriff auf zwei Schüler (15/16) in der Fuzo im November 2011 (WAZ berichtete) beschäftigt wieder das Braunschweiger Landgericht.

Voriger Artikel
Der zehnte Einbruch in Hattorf
Nächster Artikel
CongressPark war nicht Thema

Landgericht Braunschweig: Ein 25-Jähriger muss sich wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten.

Quelle: Foto: Archiv

Seit Montag muss sich ein 25-Jähriger wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten, doch er will sich nicht mehr an alles erinnern.

Eine Schüler-Gruppe war am 1. November auf den 25-Jährigen und seinen Komplizen getroffen. Erst pöbelten die völlig betrunkenen Männer drei Mädchen der Gruppe an. Dann griffen sie zwei 15 und 16 Jahre alte Jungen an, die ihre Mitschülerinnen verteidigten und sich ihnen in den Weg stellten.

Die Schläger verfolgten ihre beiden Opfer, schlugen und traten mehrfach auf sie ein - auch, als die schon am Boden lagen. Bei dem brutalen Angriff wurden beiden Jungen mehrere Schneidezähne ausgeschlagen sowie ein kleiner Finger gebrochen.

Der Ablauf des Geschehens ist weitgehend unstrittig - so hatte das Landgericht Anfang Juli bereits den 27-jährigen Komplizen des Angeklagten wegen schwerer Körperverletzung zu einer Bewährungsstrafe von 17 Monaten verurteilt.

Der 25-Jährige hielt sich bei seiner Aussage vor Gericht allerdings sehr vage. Er wollte sich gestern nicht mehr genau an alle Einzelheiten erinnern - zu viel Alkohol habe er an dem Abend mit seinem Bekannten getrunken.

Am Montag wurden mehrere Zeugen gehört. Das Gericht kam deshalb noch nicht zu einer Entscheidung, die Beweisaufnahme wurde jedoch geschlossen. Mit den Plädoyers von Staatsanwaltschaft und Verteidigung ist am Freitag, 12. Oktober, zu rechnen. An diesem Tag soll auch das Urteil gesprochen werden.

rpf

Voriger Artikel
Nächster Artikel