Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Brunnen- und Quellenwanderung beliebt bei Familien

Wolfsburg Brunnen- und Quellenwanderung beliebt bei Familien

Eine schöne Tradition: Bereits zum 38. Mal spazierten und radelten gestern rund 400 Teilnehmer den Weg der Brunnen- und Quellenwanderung im Wolfsburger Forst ab. Treffpunkt war wie immer auf dem Platz vor dem VW Bad.

Voriger Artikel
23.000 Besucher bei Movimentos-Festwochen
Nächster Artikel
Audi TT am Hohenstein gestohlen

Brunnen- und Quellenwanderung: 400 Teilnehmer wanderten oder radelten gestern von Quelle zu Quelle.

Quelle: Boris Baschin

Wolfsburg. Strahlend blauer Himmel unterstrich die gute Stimmung bei allen Teilnehmern. Traditionell zum Auftakt sang der gemischte Chor Tappenbeck mehrere Lieder. Unter dem Motto „Natur achten - Zukunft sichern“ hatten sich die Organisatoren LSW und Stadtforst Wolfsburg an den „Tag der Umwelt“ angelehnt. Für Besucherin Brigitte Kröning war es klar, dass sie mit dabei ist: „Ich bin schon unzählige Male mitgewandert, schon als meine Kinder noch klein waren.“

LSW-Geschäftsführerin Sybille Schönbach betonte den Wert von Wolfsburgs Wald und Trinkwasser: „An jeder Quelle riecht und schmeckt das Wasser unterschiedlich.“

Stadtförster Dirk Schäfer und seine Mitarbeiter standen den Teilnehmern mit Rat und Tat zur Seite. Ein besonderer Höhepunkt dieses Jahr war die Pflanzung eines Baumes, dem Spitzahorn: „Am Rabenberg gibt es eine neu angelegte Waldwiese, da kann der Ahorn sich ausbreiten,“ so Schäfer.

Viele der Besucher waren mit der gesamten Familie unterwegs, was LSW Pressesprecherin Birgit Wiechert freute: „Das war unser Wunsch, eine Tradition für die ganze Familie anzubieten.“

An den Quellen gab es Schautafeln mit Informationen und für die Wanderstöcke konnten sich Stocknägel abgeholt werden. Besucherin Petra Ollenstäger war zum ersten Mal dabei: „Meine Freundin hat mich auf die Idee gebracht. Ich habe meine Tochter und meinen Hund gleich mitgenommen.“

Eine gute Idee der LSW waren kostenlose faltbare Trinkbecher, die man an Gürtel oder Hosenschlaufe einhängen konnte.

Abgerundet wurde der Tag an den „Drei Steinen“ mit einer Stärkung von Party-Service Kusch und den Jagdhornbläsern.

kf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr