Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Brisanz: Polizei vor Derby in Alarmbereitschaft
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Brisanz: Polizei vor Derby in Alarmbereitschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:59 22.05.2017
Die Idee ist nicht neu: Schon beim letzten Duell 2014 hatten die Fans von Eintracht Braunschweig zur blau-gelben Invasion aufgerufen. Die Polizei hat das Relegations-Derby des VfL gegen die Eintracht in Alarmbereitschaft versetzt. Quelle: Boris Baschin (Archiv)
Anzeige
Wolfsburg

Größte Rivalität zwischen den Fangruppen, Vatertag mit Alkohol in Massen, dazu Zehntausende beim Rummel nebenan - die Partie VfL gegen Eintracht birgt im Umfeld ohnehin Brisanz ohne Ende. Nun hat Eintracht Braunschweig zusätzliches Öl ins Feuer gegossen, indem die Mannschaft ein Plakat in die Fankurve hielt: „Blau-Gelbe Invasion - auch ohne Karte nach WOB!“

Zum Himmelfahrtsgottesdienst am Klieversberg würden diese Fans gewiss nicht gehen, das ist auch der Polizei klar. Claus: „Diese Fans würden schnell merken, dass es keine Möglichkeit gibt, sich am Stadion aufzuhalten“ - denkbar, dass die Beamten einen engmaschigen Kordon aufziehen und Fans ohne Karte gar nicht erst in die Nähe der Arena lassen. Muss man dann nicht fürchten, dass Blau-Gelbe in die Innenstadt einfallen und dort auf Grün-Weiße treffen? Claus: „Auch dort gibt es Möglichkeiten, das einzuschränken.“ Genauer wollte und konnte der Polizeisprecher am Montag noch nicht auf die Einsatztaktik eingehen. Dafür sagt er im Hinblick auf Braunschweiger Fans ohne Eintrittskarte klipp und klar: „Wir können nicht verhindern, dass sie nach Wolfsburg kommen. Aber wir spielen alle Szenerien durch und werden dezidierte Regeln rund um die Partie aufstellen und kommunizieren“. Das soll vermutlich am Dienstag passieren.

fra/ke

Das Relegations-Duell zwischen dem VfL Wolfsburg und Eintracht Braunschweig spaltet nicht nur die Region. Auch durch den Volkswagen-Konzern geht ein Riss: Denn VW ist mit beiden Vereinen eng verbunden.

22.05.2017

Neuheit auf dem Wolfsburger Rummel: Erstmals macht der „Drifting Coaster“ beim Schützen- und Volksfest im Allerpark Station. Das Besondere an der transportablen Achterbahn: Die einzelnen Gondeln schwingen bei der rasanten Fahrt in bis zu 14 Metern Höhe.

22.05.2017

3270 Euro - so viel konnte der Verein „Wolfsburger Elfen helfen“ innerhalb von drei Monaten auf der Crowdfunding-Plattform „99 Funken“ der Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg sammeln. Davon schafften die fleißigen Näherinnen eine Stickmaschine an.

22.05.2017
Anzeige