Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Bremsmanöver vor der Baustelle

Pestalozziallee in Wolfsburg Bremsmanöver vor der Baustelle

Eine Vollsperrung ist noch lange kein Grund: Trotz der Baustelle auf der Pestalozziallee in Wolfsburg versuchen Autofahrer immer wieder, in die gesperrte Sackgasse einzufahren. Andere parken ganz ungeniert vor den Sperrbaken.

Wolfsburg, Pestalozziallee 52.42147 10.786569
Google Map of 52.42147,10.786569
Wolfsburg, Pestalozziallee Mehr Infos
Nächster Artikel
Jeder Fünfte erkrankt einmal an einer Depression

Baustelle an der Pestalozziallee: Der Bereich ist aktuell voll gesperrt.
 

Quelle: Roland Hermstein

Wolfsburg.  Seit Mittwoch ist die Pestalozziallee in Höhe der Porschestraße komplett gesperrt, hier wird eine neue Asphaltschicht aufgebracht. Gearbeitet wird dort seit Wochen, die Vollsperrung wurde von der Stadt angekündigt, aus allen Richtungen weisen Schilder auf die neue Verkehrsführung hin – trotzdem landen immer wieder Autofahrer kopfschüttelnd in der Sackgasse vor der Baustellen-Absperrung.

Schilder werden übersehen

Ob aus der Schillerstraße oder der Goethestraße, die Schilder sind nicht zu übersehen: In die Pestalozziallee dürfen nur Taxen bis zu ihrem Stellplatz einfahren, für alle anderen ist der Bereich tabu. Aber nicht alle scheinen auf die Schilder zu achten. Immer wieder kommt es zu gefährlichen Bremsmanövern, wenn Autofahrer das Abbiegen spontan beenden und auf die Bremse treten; manche drehen auch mitten im Kreuzungsbereich einfach komplett um. Andere wiederum fahren ganz ungeniert in die Sackgasse und nutzen den Raum vor den Sperrbaken kurzerhand als kostenlosen Parkplatz.

Asphalt ist 180 Grad heiß

Wundern kann sich der erfahrene Oberbauleiter Stefan Dörfel vom Müsing Tiefbau darüber nicht mehr: „Das erleben wir immer wieder, nicht nur hier“, sagt er. Seine Firma bringt den Asphalt auf, angeliefert wird der mit 180 Grad: „Nicht auszudenken, wenn da ein Auto drüber fährt.“ Manche würden es wohl trotzdem gern: „Wenn wir die Sperrbaken für die Einfahrt eines Baustellenfahrzeugs wegschieben, hängen sich immer gleich auch Autofahrer ran.“ Mit dem asphaltieren war die Firma gestern durch: „Dann müssen wir den Bereich richtig dicht machen, damit keiner drüber fährt.“

Nun kühlt der Asphalt ab, dann kommen die Fahrbahnmarkierungen und weitere Restarbeiten, dann wird die Ampel wieder eingeschaltet. Spätestens Mitte nächster Woche, so Stadtsprecher Ralf Schmidt, werde man den Bereich wieder frei geben können.

Von Ulrich Franke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr