Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Brand-Serie geht weiter: Sieben Container in Flammen

Wolfsburg Brand-Serie geht weiter: Sieben Container in Flammen

Wolfsburg. Mittlerweile schrillen alle Alarmglocken: In der Nacht zu Donnerstag haben der oder die Feuerteufel wieder zugeschlagen. In Westhagen, Mörse und Kästorf steckten die Unbekannten gleich sieben Müll- und Altpapiercontainer in Brand, Polizei und Feuerwehr waren im Dauereinsatz.

Voriger Artikel
Es darf gelacht werden: Komische Nacht in Wolfsburg
Nächster Artikel
BMW prallt gegen Baum: Fahrer (22) schwer verletzt

Die Feuerwehren im Dauereinsatz: In Kästorf griffen die Flammen auf einen Holz-Unterstand über.

Quelle: Boris Baschin

Die Polizei bittet dringend um Zeugenhinweise, um die gefährliche Serie endlich stoppen zu können. „Aufgrund der Vorgehensweise und der zeitlichen Abfolge gehen unsere Ermittler von einem direkten Tatzusammenhang aus“, sagt Polizeisprecher Sven-Marco Claus. Die Taten könnten schnell zu Katastrophen werden.

Beim letzten Brand eines Containers in der Nacht zu Donnerstag gegen 4.40 Uhr in der Oebisfelder Straße in Kästorf griffen die Flammen auf einen hölzernen Unterstand über, der komplett abfackelte. Und: Im nahen VW-Bürogebäude Nord platzten durch die starke Hitzeentwicklung mehrere Scheiben. In den letzten zwei Wochen hatten die Täter in verschiedenen Nächten zugeschlagen; dabei war in Fallersleben ein Fachwerkhaus in Brand geraten, Schaden 50.000 Euro.

Die aktuellen Tatorte lagen zwischen 1.45 Uhr und 4.40 Uhr in Westhagen (Halberstädter Straße, Stralsunder Ring, Suhler Straße und Jenaer Straße), in Mörse (Feldscheunenweg) und Kästorf (Maschweg, Oebisfelder Straße).

  • Hinweise unter Telefon 05361-46460.


Ein Spiel mit Menschenleben

ein Kommentar von Ulrich Franke

Was die Container-Brandstifter seit Wochen treiben, ist brandgefährlich: Die Täter spielen mit Menschenleben. Ein Fachwerkhaus brennt halb nieder, in einem Bürogebäude platzen aufgrund der Hitze die Fenster – was muss noch passieren, bevor die Täter zur Vernunft kommen oder zur Vernunft gebracht werden?

Womöglich sind es ja junge Täter, die an einen Spaß glauben und in ihrem Umfeld vielleicht noch damit prahlen. Wer davon erfährt und diese Information an die Polizei weiter gibt, der verpfeift nicht etwa seinen Kumpel. Sondern er hilft im Zweifelsfall, eine Katastrophe zu verhindern.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Wolfsburg: Spektakulärer Sonnenuntergang