Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Bordell-Brand: Technischer Defekt als Ursache
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Bordell-Brand: Technischer Defekt als Ursache
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:35 19.02.2015
Ursache war ein technischer Defekt: Das stellten Brandermittler gestern im abgebrannten „Club 35“ fest. Quelle: Photowerk (bb)
Anzeige

Gestern Vormittag begaben sich zwei Brandermittler des 1. Fachkommissariats, zwei Fachleute der Spurensicherung und ein externer Brandsachverständiger noch einmal zum Brandort in der Hattorfer Straße in Mörse. Entgegen ersten Annahmen musste die Ruine doch nicht gegen Einsturzgefahr abgesichert werden. Vor Ort wurden Spuren analysiert und Beweisstücke in Tüten verpackt. Schon zu Mittag stand das erste wichtige Ergebnis fest: Nur ein technischer Defekt komme als Brandursache in Frage. „Brandstiftung können wir komplett ausschließen“, so Polizeisprecher Claus. Trotz dieser Erkenntnis seien weitere Nachuntersuchungen erforderlich, um die ganz konkrete Brandursache abschließend zu ermitteln.

Die Schadenshöhe geben die Ermittler mit rund 250.000 Euro an. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde der zunächst beschlagnahmte Tatort wieder freigegeben.

Das Bordell „Club 35“ war am frühen Samstagmorgen bei dem Großbrand komplett vernichtet worden. Vier Menschen - drei Mitarbeiter des Etablissements und ein Gast - waren mit leichten Rauchvergiftungen vorsorglich ins Klinikum gebracht worden (WAZ berichtete).

fra

Wegen Straßenverkehrsgefährdung fandet die Polizei nach einem Rollerfahrer. Der Unbekannte war bereits am Montagabend vor der Überprüfung durch eine Streife geflüchtet und hatte dabei zwei Autofahrer durch seine waghalsigen Manöver zu Vollbremsungen gezwungen.

19.02.2015

Einbruchserie in Wolfsburg. Unbekannte stiegen in den Nächten zu Mittwoch und Donnerstag in drei Geschäfte in der Innenstadt und in Fallersleben ein. Die Diebe erbeuteten Bargeld und richteten hohen Schaden an.

19.02.2015

Die Feuerwehr wird in Zukunft den Krankentransport abgeben - an einen externen Dienstleister. Zudem braucht die Feuerwehr mehr Personal, mindestens zwei Stellen sollen geschaffen werden. Das zeigt der so genannte Rettungsdienstbedarfsplan, den Feuerwehr-Chef Manuel Stanke gestern dem Bürgerdiensteausschuss vorstellte.

21.02.2015
Anzeige