Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 10 ° heiter

Navigation:
Bombe auf Werksgelände - Sandkamp wird evakuiert

Wolfsburg Bombe auf Werksgelände - Sandkamp wird evakuiert

Wolfsburg. Der Verdacht hat sich bestätigt: Experten entdeckten eine Fliegerbombe auf dem Gelände von Volkswagen. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst Niedersachsen entschärft den Blindgänger am Sonntag, dafür wird Sandkamp komplett evakuiert.

Voriger Artikel
Wolfsburg setzt ein Zeichen gegen Atomwaffen
Nächster Artikel
Wolfsburgs Portugiesen fiebern Finale entgegen

Jetzt steht es fest: Auf dem Werksgelände wurde eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden.

Quelle: Jochen Lübke

„Es sind rund 690 Personen“, sagt Ralf Schmidt, Pressesprecher der Stadt. Die Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg hat einen Aufschlagzünder und wiegt rund 250 Kilogramm. Die Spezialisten untersuchten mittags einen so genannten Verdachtspunkt af dem VW-Gelände.Ursprünglich gab es vier solcher Verdachtspunkte, drei entpuppten sich bald als unbedenklich, einer blieb noch übrig. Dort liegt tatsächlich eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg. Immer wenn Volkswagen auf dem Werksgelände baut, wird vorher das Gelände untersucht. Mit Hilfe von Luftbildern und Metalldetektoren werden mögliche Blindgänger verortet.

Während der Bombenentschärfung auf dem VW-Werksgelände am Sonntag wird das Forum der Autovision (Major-Hirst-Straße) zur Sammelstelle für alle Evakuierten aus Sandkamp, die nicht wissen, wohin sie sonst gehen können.Ab 10 Uhr gehen am Sonntag Mitglieder von Feuerwehren in Sandkamp von Haus zu Haus, informieren verbliebene Bewohner und sperren dann Zufahrten. Die Info-Hotline der Stadt unter Telefon 115 ist für Betroffene, die kurzfristig doch Hilfe brauchen, auch am Sonntag ab 9 Uhr besetzt. Die Oststraße, Stellfelder Straße, Tappenbecker Landstraße und Appelchaussee sowie alle Straßen im Ortsteil Sandkamp werden für den Verkehr für die Dauer der Evakuierung und Entschärfung gesperrt sein.

Parallel zum Beginn der Evakuierung wird die Bevölkerung auch durch Lautsprecher- und Rundfunkdurchsagen aufgefordert, ihre Häuser und Wohnungen zu verlassen. Über den Verlauf der Evakuierung und der Entschärfung informiert die Stadt Wolfsburg www.wolfsburg.de, auf den Facebook-Seiten der Stadt, www.facebook.com/stadtwolfsburg sowie über Twitter, twitter.com/Stadt_Wolfsburg.

syt/amü

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Was halten Sie von einem Handy-Warnsystem für Bürger?

Kommunalwahl in Wolfsburg am 11. September 2016

Am 11. September sind die Wolfsburger aufgerufen, über die Zukunft ihrer Stadt zu entscheiden. mehr

Hier ist tierisch was los! Die WAZ hat eine neue Serie gestartet: „Mein Haustier“. Wer seinen Liebling gern in der Zeitung vorstellen möchte, hat jetzt die Gelegenheit dazu. mehr

Wolfsburg Plus - Das Wirtschaftsmagazin für Wolfsburg. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe: Auf der Waagschale! Über den schwierigen Prozess der Unternehmensbewertung. mehr