Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Bombe auf Werksgelände - Sandkamp wird evakuiert
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Bombe auf Werksgelände - Sandkamp wird evakuiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:29 08.07.2016
Jetzt steht es fest: Auf dem Werksgelände wurde eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Quelle: Jochen Lübke
Anzeige

„Es sind rund 690 Personen“, sagt Ralf Schmidt, Pressesprecher der Stadt. Die Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg hat einen Aufschlagzünder und wiegt rund 250 Kilogramm. Die Spezialisten untersuchten mittags einen so genannten Verdachtspunkt af dem VW-Gelände.Ursprünglich gab es vier solcher Verdachtspunkte, drei entpuppten sich bald als unbedenklich, einer blieb noch übrig. Dort liegt tatsächlich eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg. Immer wenn Volkswagen auf dem Werksgelände baut, wird vorher das Gelände untersucht. Mit Hilfe von Luftbildern und Metalldetektoren werden mögliche Blindgänger verortet.

Während der Bombenentschärfung auf dem VW-Werksgelände am Sonntag wird das Forum der Autovision (Major-Hirst-Straße) zur Sammelstelle für alle Evakuierten aus Sandkamp, die nicht wissen, wohin sie sonst gehen können.Ab 10 Uhr gehen am Sonntag Mitglieder von Feuerwehren in Sandkamp von Haus zu Haus, informieren verbliebene Bewohner und sperren dann Zufahrten. Die Info-Hotline der Stadt unter Telefon 115 ist für Betroffene, die kurzfristig doch Hilfe brauchen, auch am Sonntag ab 9 Uhr besetzt. Die Oststraße, Stellfelder Straße, Tappenbecker Landstraße und Appelchaussee sowie alle Straßen im Ortsteil Sandkamp werden für den Verkehr für die Dauer der Evakuierung und Entschärfung gesperrt sein.

Parallel zum Beginn der Evakuierung wird die Bevölkerung auch durch Lautsprecher- und Rundfunkdurchsagen aufgefordert, ihre Häuser und Wohnungen zu verlassen. Über den Verlauf der Evakuierung und der Entschärfung informiert die Stadt Wolfsburg www.wolfsburg.de, auf den Facebook-Seiten der Stadt, www.facebook.com/stadtwolfsburg sowie über Twitter, twitter.com/Stadt_Wolfsburg.

syt/amü

Seit Freitag wehen auf dem Wolfsburger Rathausplatz zwei Flaggen mit der Friedenstaube als Motiv. Oberbürgermeister Klaus Mohrs sowie die Bürgermeisterinnen Hiltrud Jeworrek und Elke Braun setzten damit im Rahmen des Städtenetzwerks „Bürgermeister für den Frieden“ ein Zeichen gegen Atomwaffen.

08.07.2016

Zu zwei vollendeten Einbrüchen und einem versuchten Einbruch in Wolfsburger Elektronik Geschäfte kam es in der Nacht zum Freitag.

08.07.2016

Weil er einen Fahrraddiebstahl anzeigen wollte, machte sich ein 63 Jahre alter Wolfsburger am Donnerstagnachmittag auf den Weg zur Polizeiwache in der Heßlinger Straße. Weil er aber alkoholbedingt nicht mehr so gut zu Fuß war, setzte er sich auf ein Fahrrad und radelte munter zu den Ordnungshütern.

08.07.2016
Anzeige