Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Böller nicht neben Fachwerkhäusern abbrennen!
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Böller nicht neben Fachwerkhäusern abbrennen!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:29 30.12.2015
Feuerwerk über Wolfsburg: Beim Abbrennen gilt es, bestimmte Regeln zu beachten. Quelle: Sebastian Bisch
Anzeige
Wolfsburg

Für das Abbrennen von Feuerwerkskörpern ist das Mindestalter von 18 Jahren vorgeschrieben. Zudem dürfen Feuerwerksraketen und -böller aller Art nicht in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altersheimen abgebrannt werden. Seit 2009 werden von diesem Abbrennverbot auch Reet- und Fachwerkhäuser erfasst.

Während das Verbot in der Nähe von Krankenhäusern sowie Kinder- und Altersheimen im Wesentlichen auf der Sicherstellung des Lärmschutzes beruht, erfolgte die Aufnahme der Reet- und Fachwerkhäuser in diese Aufzählung aus Gründen des vorbeugenden Brandschutzes. Der notwendige Schutzabstand beträgt in der Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altersheimen sowie Reet- und Fachwerkhäusern je nach Gegebenheit mindestens 200 Meter und mehr.

Ein Verstoß gegen dieses Abbrennverbot stellt eine Ordnungswidrigkeit dar und kann mit einer Geldbuße bis zu 50.000 Euro geahndet werden.

Umsichtig

ein Kommentar von Kevin Nobs

Jedes Jahr berichtet die WAZ in der ersten Ausgabe eines neuen Jahres von den Zwischenfällen der Silvesternacht. Fast unvermeidlich hängen viele Einsätze von Feuerwehr und auch Polizei mit Böllern und Raketen zusammen.

Daher ist der Appell der Stadt ganz richtig: Wenn jeder seine Feuerwerkskörper mit Umsicht zündet, haben am Ende alle mehr davon.

Da war wohl eine Bande am Werk: Gleich sieben Autos wollten Diebe zwischen Sonntagmittag und Dienstagmittag in der Stadt stehlen, vornehmlich ältere Passats. Doch in fünf Fällen scheiterten die Unbekannten, obwohl sie die Autos bereits geknackt hatten.

30.12.2015

Einen weiteren Fahndungserfolg verzeichnet die Polizei im Fall des Raubüberfalls auf einen Geldtransporter am vergangenen Montagmittag in Nordsteimke. Der dunkelblaue Ford Focus Kombi, mit dem die Täter geflohen waren, wurde jetzt in einem Waldstück gefunden.

30.12.2015

In der Winterzeit sind wieder vermehrt Einbrecher aktiv. So kam es im Raum Wolfsburg in den letzten Tagen zu drei Straftaten. Schmuck, Bargeld und einen Laptop erbeuteten Unbekannte bei zwei Einbrüchen in Lehre. In Fallersleben hatten es Diebe ebenfalls auf Bargeld und Unterhaltungselektronik abgesehen.

30.12.2015
Anzeige