Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Boardinghäuser für den Nordkopf

Entwürfe von Architektur-Studenten Boardinghäuser für den Nordkopf

„Mein Ziel war es, die Bahnhofspassage lebendiger zu machen und ihr den heute etwas beiläufigen Charakter zu nehmen“, erzählt Mona Lindemeier, Studentin der Hochschule für Architektur aus Detmold. Sie ist eine von 65 Studenten, die sich intensiv mit Entwürfen für Wolfsburg beschäftigt haben.

Voriger Artikel
Am Wochenende: Jembker Hof Revival-Party
Nächster Artikel
Nordhoff-Straße: PUG will keine Flickschusterei

Boardinghaus am Nordkopf: Professor Jörg Finkbeiner und Studentin Mona Lindemeier von der Hochschule für Architektur und Innenarchitektur in Detmold zeigen einen der Entwürfe.

Quelle: ansgar wilkendorf

Wolfsburg. Ein „Boardinghaus für den Nomaden der Zukunft“ war die Aufgabe für 30 Arbeiten, die im Fach „Nachhaltiges Konstruieren“ am Lehrstuhl für Entwerfen und Konstruieren entstanden. Eine Auswahl wird noch bis zum 22. März im Schaufenster des Alvar-Aalto-Kulturhauses am Rathausplatz in Wolfsburg gezeigt.

Drei Orte in Innsbruck, Bielefeld und Wolfsburg standen zur Wahl. Gut die Hälfte der Teilnehmer entschied sich für den fiktiven Bauplatz in Wolfsburg. Er liegt südlich des Hauptbahnhofs zwischen Jobcenter und Markthalle. Mona Lindemeier und ihr Projektpartner Daniel Tronich haben hier ein dreiteiliges Haus erdacht, das über die Bahnhofspassage hinweg Verbindungen zum westlich angrenzenden Handwerkerviertel schafft. Zwei Grundstücke wurden dafür zusammengefasst. Der öffentliche Weg verläuft durch das Gebäude.

Wichtig waren dem Team flexibel gestaltbare Grundrisse, die eine ganz neue Grenze von privatem Besitz und gemeinsamer Nutzung ziehen. Rund sechzig Zimmer, die Mona Lindemeier auch als „Wohnnischen“ beschreibt, kommen mit extrem reduzierten Grundflächen aus und umfassen kaum mehr als Bett und Bad. Schiebewände ermöglichen ein beliebiges Zusammenschalten. Das Erdgeschoss beherbergt öffentliche Nutzungen.

„Wir haben uns gefragt, welche Dinge man wirklich braucht und besitzen will und welche auch gemeinsam genutzt werden könnten - vom Auto bis zur Waschmaschine“, erläutert Professor Jörg Finkbeiner.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr