Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Bistum sucht auch in Wolfsburg mögliche Missbrauchsopfer
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Bistum sucht auch in Wolfsburg mögliche Missbrauchsopfer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 30.03.2017
St.-Christophorus-Gemeinde: Hier war vor fast 20 Jahren Pater Peter R. tätig, jetzt sucht das Bistum mögliche Missbrauchsopfer. Quelle: Britta Schulze
Anzeige
Wolfsburg

Der Fall wurde 2010 im Rahmen des Missbrauchsskandals am Canisius-Kollegs in Berlin bekannt. Pater R. gehörte zu den Haupttätern, die sich an mindestens 22 Schülern vergangen haben. Dieses Taten zwischen den Jahren 1975 und 1982 sind bereits verjährt.

Der Pater ist im April 1997 nach Wolfsburg versetzt worden, obgleich dem Bistum damals zwei Übergriffe bekannt waren. Damals hieß es: „Wir haben die Vorwürfe zu wenig ernst genommen und die Tragweite der weiteren Entwicklung eindeutig überschätzt“, so der damalige Bischof Dr. Josef Homeyer. Zehn Monate lang war der Pater in Wolfsburg tätig. Aus dieser Zeit sind bisher keine Fälle von Missbrauch bekannt.

Das Münchner Institut für Praxisforschung und Projektberatung ist ein unabhängiges sozialwissenschaftliches Forschungsinstitut. Es prüft, ob sich das Bistum bei der Aufarbeitung der Fälle an die Leitlinien der katholischen Deutschen Bischofskonferenz gehalten hat. Es soll klären, ob institutionelles Versagen dazu geführt hat, dass mutmaßliche Missbrauchstaten erleichtert und ihre Aufklärung erschwert wurden. Das Institut hat bereits mehrere Missbrauchsfälle in kirchlichen Einrichtungen untersucht.

Stadt Wolfsburg Neuland errichtet Einkaufszentrum und Häuser - Wohnprojekt am Schlesierweg startet

Die Bagger rollen auf dem Baufeld im Schlesierweg. Dort errichtet die Neuland ein Einkaufszentrum mit drei mehrgeschossigen Wohnhäusern. Auch wenn es nach Baustart aussieht, die richtigen Arbeiten sind‘s noch nicht. Zunächst erfolgen archäologische Ausgrabungen. Sind diese abgeschlossen, ist Spatenstich und das Millionen-Projekt beginnt.

27.03.2017

Wenige Wochen vor Schulbeginn lädt das Gesundheitsamt jährlich etwa 1200 Jungen und Mädchen zur so genannten „Schuleingangsuntersuchung“ ein. „Im Wesentlichen geht es darum, festzustellen, ob gesundheitliche Beeinträchtigungen bestehen, die eine schulische oder sonstige Förderung notwendig machen“, erklärt Gesundheitsamtsleiter Dr. Friedrich Habermann.

28.03.2017

Autos, Aktionen und Angebote: Am 2. April findet der zweite Verkaufsoffene Sonntag in Wolfsburg statt. Auch die Designer Outlets und die Geschäfte im Heinenkamp laden von 13 bis 18 Uhr zum Einkaufen ein. In Fallersleben steigt parallel der Hoffmann-Sonntag.

27.03.2017
Anzeige