Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Beuthener Straße: Stadt plant Wohnungsbau
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Beuthener Straße: Stadt plant Wohnungsbau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:46 01.04.2017
Beuthener Straße: Auf der Außenfläche neben der Turnhalle sollen Mietwohnungen entstehen. Quelle: Boris Baschin
Anzeige
Wolfsburg

Die Fläche wurde im Rahmen der Wohnbauoffensive „Bauen & Wohnen Masterplan 2020“ für eine zeitnahe Wohnbebauung identifiziert und soll durch einen Investor bebaut werden. Nach ersten Planungen sollen auf dem Grundstück Wohnungen, unter anderem auch im geförderten Mietwohnungsbau, entstehen. Die Planung stellt der Investoren dem Ortsrat Mitte-West in seiner nächsten Sitzung vor.

Bis April 2016 war die Turnhalle in der Beuthener Straße für die Unterbringung von Flüchtlingen vorgesehen. Die Außenflächen vor der Sporthalle wurden seinerzeit für Wohncontainer mit einer Wegeführung hergerichtet und befestigt. Schon länger wird die Erstaufnahmeeinrichtung nicht mehr benötigt. Als letzte Maßnahme der Auflösung des Standortes werden nun die Wegebefestigungen und Schotterflächen zurückgebaut. Die Arbeiten beginnen am Montag, 3. April, und sind voraussichtlich am 7. April abgeschlossen.

Nach Ostern folgen Untersuchungen zur Kampfmittelfreiheit und Bodenbeschaffenheit der Fläche. Die Baustellenzufahrt erfolgt über die Zufahrt zu den Parkplätzen am Brandenburger Platz.

Wo wird das „Mädchen mit Zöpfen“ in Zukunft stehen? Stadt und Ortsrat haben zumindest verschiedene Vorstellungen davon, wo die bekannte Bronze-Skulptur des Künstlers Peter Szaif aufgestellt wird.

31.03.2017

Die Wolfsburger Schulverpflegungs-Gesellschaft gibt es seit Anfang 2014. Sie bewirtschaftet Schulmensen, Kioske und Regenerierküchen. Spül-, Transport- und Logistikleistungen runden das Leistungsspektrum ab. Jetzt ist ein Betriebsrat gewählt worden.

31.03.2017

Wo sind die persönlichen Grenzen? Wie wehrt man sich, wenn die jemand überschreitet? Über diese Fragen machten sich junge Leute von der Schulwerkstatt in einem Projekt Gedanken, das in Kooperation mit der Kriminalpräventions-Initiative „Streelife“ und der Kunstvermittlung „Lokale Liaison“ des Kunstvereins stattfand. Die Ergebnisse sind bis zum 7. April in der Ausstellung „Zwischen mir und Dir“ im Foyer des Rathauses B zu sehen.

31.03.2017
Anzeige