Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Betrunkene prügeln auf Polizisten ein

Wolfsburg Betrunkene prügeln auf Polizisten ein

Bei einem Randale-Einsatz in der Nähe der Disco „D-Place“ (Zeppelinstraße) sind in der Nacht zu Sonntag zwei Polizisten verletzt worden. Zwei Polen, die unter Drogen standen, rasteten völlig aus und schlugen nach den Beamten. Gestern Abend der nächste Einsatz: In einer Wohnung im Schlesierweg prügelten sich die beiden Polen untereinander.

Voriger Artikel
Polizisten schwer verletzt
Nächster Artikel
Zwei Motorräder verschwunden

Ausgerastet: Die Polizei nahm in der Nacht zu gestern zwei Randalierer fest.

Quelle: Foto: mar/Archiv

Die beiden pöbelnden Polen (24 und 25) wollten Sonntagnacht ins „D-Place“ gehen – doch die Security wies sie ab. Als die Betrunkenen sich weigerten, das Gelände der Discothek zu verlassen, riefen die Sicherheitsleute die Polizei.

Die Polizisten trafen die beiden Polen in der Zeppelinstraße an. Als sie die Störenfriede ansprachen, tickten die beiden völlig ab und schlugen nach den Beamten. Erst mit Verstärkung gelang es den Einsatzkräften, die jungen Männer zu bändigen: mit Hand- und Fußfesseln. Das hinderte sie aber nicht daran, weiter nach den Polizisten zu treten.

Die Bilanz: „Eine 30-jährige Polizistin erlitt einen Nasenbeinbruch, eine Platzwunde und diverse Schürfwunden“, berichtet Polizeisprecher Jens aus dem Bruch. „Außerdem verlor sie einen Zahn.“ Ein 31-jähriger Kollege erlitt eine Schädel- und eine Handgelenkprellung: „Beide mussten ihren Dienst einstellen und sind bis auf Weiteres nicht dienstfähig.“ Für die beiden Polen bedeutet das: Anzeigen wegen Körperverletzung, Widerstands, Hausfriedensbruchs und Sachbeschädigung – vor dem Eintreffen der Polizei hatten sie zudem das Auto eines 29-jährigen Wolfsburgers beschädigt.

Gestern Abend gingen die beiden Polen dann in einer Wohnung im Schlesierweg aufeinander los – die Polizei nahm sie fest.

bis

Voriger Artikel
Nächster Artikel