Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Betrunkene Geisterfahrerin in Wolfsburger Tunnel unterwegs
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Betrunkene Geisterfahrerin in Wolfsburger Tunnel unterwegs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:08 17.12.2015
Eine 23-jährige Wolfsburgerin war im Tunnel am Bahnhof auf der falschen Seite unterwegs. Quelle: Photowerk (kn)
Anzeige

Nachdem die Streifenbeamten die "Geisterfahrerin" entdeckt hatten, schalteten sie sofort ihr Blaulicht ein, folgten dem Fahrzeug und gaben Haltezeichen.

Kurz hinter dem Tunnel wendete die Fahrerin ihr Fahrzeug und fuhr nun in der richtigen Richtung weiter. Nach kurzer Verfolgung hielt der Pkw schließlich und konnte kontrolliert werden. Die Fahrerin war eine 23-Jährige Wolfsburgerin. Sie gab an erst seit kurzer Zeit in der Stadt zu wohnen und deshalb ortsunkundig zu sein.

Während der Kontrolle bemerkten die Beamten Atemalkoholgeruch. Ein Test ergab 0.55 Promille. Der Wolfsburgerin wurde eine Blutprobe entnommen. Den Führerschein behielten die Beamten vorübergehend ein.

ots

Wolfsburg. Mit spektakulären Einbrüchen sorgte die Spielhallen-Bande im Sommer für Aufsehen. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft Braunschweig gegen die sechs beteiligten Männer und eine Frau (26 bis 36) Anklage erhoben. Ihnen wird schwerer Bandendiebstahl in zwölf Fällen vorgeworfen. Es drohen bis zu zehn Jahre Haft.

17.12.2015

Ab heute läuft „Star Wars Episode VII: Das Erwachen der Macht“ in den Kinos. Auch Benjamin Souibi aus Fallersleben gehört zu denjenigen, die sich die Karte für die Premiere schon lange vorab gesichert haben. Seit seiner Kindheit ist der 36-Jährige eingefleischter Star-Wars-Fan - und besitzt mittlerweile eine gigantische Fanartikel-Sammlung.

17.12.2015

Spätestens jetzt muss jedem klar sein: Wolfsburg steht vor riesigen Sparanstrengungen. Oberbürgermeister Klaus Mohrs hat am Mittwoch den Haushaltsentwurf für das Jahr 2016 im Rat der Stadt eingebracht, die wichtigste Nachricht: Die Investitionen werden um 75 Millionen auf 119 Millionen Euro drastisch zurückgefahren.

17.12.2015
Anzeige