Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Betrugsmasche? Gewinner sollte „Gewinn“ versichern
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Betrugsmasche? Gewinner sollte „Gewinn“ versichern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:55 12.01.2015
Neue Betrugsmasche? Henning Rust sollte einen angeblichen Gewinn zunächst für 2000 Euro „versichern“. Quelle: Photowerk (bb)
Anzeige

Der Brief einer „Deutsche Gewinner GmbH“ flatterte ihm zwischen den Jahren ins Haus, der Inhalt: haarsträubend. In einer „kostenlosen Weihnachtsverlosung“ habe er 96.000 Euro gewonnen - aufgrund einer „steuerbedingten Geschäftsanweisung“ könne der Betrag allerdings nicht überwiesen werden. Sicherheitsangestellte eines Werttransportunternehmens würden den Gewinn stattdessen mal eben in bar vorbeibringen, klar, dass dieser Batzen Geld auf dem Weg versichert werden muss. 1987,20 Euro sollte Henning Rust dafür überweisen.

Weil er das nicht tat, erhielt er sogar Telefonanrufe, ob er seinen Gewinn gar nicht haben wolle? „Das nervt richtig“, sagt der VW-Mitarbeiter, der fürchtet, dass andere auf die Masche reinfallen könnten: „Manche lassen sich von dem hohen Betrag bestimmt blenden.“ Darum müsse gewarnt werden.

Annegret Willenbrink von der Verbraucherzentrale winkt beim Thema schon automatisch ab: „Jeder angebliche Gewinn, für den man in finanzielle Vorleistung treten soll, gehört in den Mülleimer.“

Und wenn nun doch etwas dran ist an dem geschenkten Vermögen? Die WAZ wollte es genau wissen und bei der angegebenen Hotline nachfragen. Doch die Nummer war leider „vorübergehend nicht erreichbar“ - stets und ständig.

fra

Nach dem verheerenden Feuer im Fitness-Studio Injoy haben die Brandermittler der Polizei ihre Untersuchungen vor Ort abgeschlossen, Ergebnis: Ein technischer Defekt war es wohl nicht. Die beste Nachricht des Tages: Vermutlich kann das Injoy an gleicher Stelle auf dem Parkhaus am CongressPark wieder aufgebaut werden.

12.01.2015

Die Stadt muss immer mehr Asylbewerber aufnehmen und sucht nach immer neuen Unterkunftsmöglichkeiten. Neueste Idee: Leer stehende Kirchenräume - zurzeit verhandelt die Stadt über eine Anmietung der Gemeinderäume von St. Heinrich auf dem Rabenberg.

12.01.2015

Das Bauunternehmen Schmidt, Gebäudetechnik Thieme, die Gübau Spedition und die Volksbank BraWo spendeten jetzt zusammen 10.000 Euro an den Förderverein Ready4work - und helfen so neue Ausbildungsplätze zu schaffen.

15.01.2015
Anzeige