Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Betrugs-Ermittlungen gegen Nahrstedt

Wolfsburg Betrugs-Ermittlungen gegen Nahrstedt

Nun droht dem ehemaligen Stadtwerke-Sprecher Maik Nahrstedt weiterer Ärger. Die Staatsanwaltschaft hat ein Ermittlungsverfahren wegen Betrugs eingeleitet, Anlass ist eine manipulierte Mail. Und auch der endgültige Abschied von den Stadtwerken könnte unmittelbar bevorstehen.

Voriger Artikel
Suhlgartenkarree: Es geht schnell voran
Nächster Artikel
Stammbaum-Forscher Pillasch ermittelte 500 Vorfahren!

Maik Nahrstedt: Schneller Abschied von den Stadtwerken?

Vor einer Woche hatte Nahrstedt eingeräumt, dass er eine angebliche Mail des Stadtwerke-Aufsichtsratsvorsitzenden Hans-Georg Bachmann schlicht verfälscht hatte. Weil er diese Mail - angeblich aus Versehen - auch noch als Beweismittel vor Gericht vorlegte, könnte er nun wegen Prozessbetrugs verfolgt werden. Birgit Seel, Sprecherin der Staatsanwaltschaft: „Wir haben ein Verfahren eingeleitet.“

Und die Stadtwerke wollen ihren früheren Mitarbeiter Nahrstedt nun offenbar so schnell wie möglich endgültig loswerden. Zwar laufen bereits zwei fristlose Kündigungen. Parallel dazu erwägt das Unternehmen aber auch, in einer Güteverhandlung möglicherweise einem Vergleich inklusive Abfindung zuzustimmen. Das würde das Unternehmen zwar noch einmal Geld kosten - doch das nur zu verständliche Ziel, endlich Ruhe zu haben, könnte das mehr als aufwiegen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Wintermarkt in der Autostadt Wolfsburg