Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Betrüger nutzte Hilfsbereitschaft aus: Mann lieh sich Geld für Zugticket

Wolfsburg Betrüger nutzte Hilfsbereitschaft aus: Mann lieh sich Geld für Zugticket

So mies wird Hilfsbereitschaft ausgenutzt: Einem Betrüger, der sich als Sohn eines Lions-Mitglieds in Kanada ausgab, ist der Vorsfelder Axel Alt auf den Leim gegangen. Alt, selbst Lions-Mitglied im Club Wolfsburg-Vorsfelde, lieh dem Mann, der angeblich sein Portmonee verloren hatte, 30 Euro.

Voriger Artikel
Fall Lenz aufgeklärt: Türsteher gesteht Bluttat
Nächster Artikel
Übungsleiterin mit 90 Jahren

Bahnhof: Hier verliert sich die Spur des Betrügers.

„Das Geld sehe ich nie wieder“, ist sich Alt sicher. Es war aber auch eine abenteuerliche Geschichte, die sich der Betrüger da zusammenlog: Am Dienstag schlug er im Bildungszentrum auf, tischte erst der Frau an der Info seine Lügen auf. Er sei auf dem Weg nach Kanada, habe sein Geld verloren und keine Möglichkeit zum Flughafen nach Frankfurt zu gelangen. Weil er sich als Sohn eines kanadischen Lions-Mitglieds ausgab, kam der Kontakt zu Axel Alt zu Stande.
„Man hilft schließlich“, so Alt. Der Vorsfelder fuhr in die Stadt, um dem Unbekannten in der angeblichen Not zu helfen. 30 Euro lieh er ihm für die Zugkarte und brachte ihn auch zum Bahnhof. „Mir kam er nicht sonderlich vor, er redete nur viel. Vor allem hatte er einen komischen Akzent und sprach Kauderwelsch-Englisch.“
Man tauschte die Kontaktdaten aus. Doch die angegebene E-Mail-Adresse gab es nicht, genausowenig wie den Vater und den Lions-Club in Montreal. Im Internet entdeckte Alt, dass der Betrüger die Masche schon woanders abgezogen hatte. Alt hat Anzeige erstattet: „Das ist einfach eine miese Nummer.“

jes

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr