Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Bestattungen im Wald sollen bald möglich sein
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Bestattungen im Wald sollen bald möglich sein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:27 11.06.2016
Friedwald: Urnen können dort anonym unter Bäumen bestattet werden - eventuell auch bald in Wolfsburg. Quelle: Archiv
Anzeige

Die Verwaltung hat dazu einen Grundsatzbeschluss erarbeitet, der das möglich macht. Der Rat stimmt am 22. Juni darüber ab.

Stimmt er zu, könnte ein ganz besonderer Friedhof entstehen - eine Bestattungsanlage im Wald. „Eine europaweite Ausschreibung würde folgen müssen“, erklärt Ralf Schmidt, Pressesprecher der Stadt Wolfsburg. An der könnte sich auch der interessierte Waldbesitzer beteiligen. Die europaweite Ausschreibung ist nötig, weil nicht Stadt oder Kirche die Anlage betreiben, sondern eine Privatperson.

Ein Grundstück gibt es also zurzeit noch nicht, über die Kosten lasse sich zu diesem Zeitpunkt deshalb auch noch nichts sagen, so Schmidt. Die Stadt Wolfsburg begrüßt eine Waldbestattungsanlage. Vertreter der Arbeitsgruppe wünschten deshalb, dass der Rat dazu einen Grundsatzbeschluss fällt.

FriedWald ist eine alternative Form der Bestattung. Die Asche von Verstorbenen ruht dabei in biologisch abbaubaren Urnen an den Wurzeln eines Baumes, den man sich schon zu Lebzeiten aussuchen kann. Er ist mitten in der Natur. Vorteil: Die Grabpflege übernimmt die Natur.

syt

Westhagen. Darauf haben viele Menschen monatelang hingearbeitet: An diesem Wochenende steigt in Westhagen das große Bürgerfest. Zum 50. Geburtstag des Stadtteils haben die Organisatoren ein Aktionsprogramm auf die Beine gestellt, das in dieser Form neu ist für das Quartier. Von 13 bis 22 Uhr ist am Samstag viel los.

08.06.2016

Wolfsburg. Brieffreundschaften mit Schülern in Kenia starten jetzt zwei Wolfsburger Gymnasien. Ziel ist es, Kontakte zu knüpfen und Vorurteile abzubauen.

08.06.2016

Aus bislang ungeklärter Ursache geriet in den frühen Morgenstunden des Mittwochs eine Gartenlaube in der Kleingartensiedlung an der Heinrich-Nordhoff-Straße in Brand. Ein aufmerksamer Zeuge hatte um 05.00 Uhr den Brand entdeckt und die Feuerwehr alarmiert. Die Gartenlaube brannte komplett nieder. Die Polizei ermittelt.

08.06.2016
Anzeige