Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
„Berliner Haus“: Auto plus baut Super-Bürohaus bei Billen

Wolfsburg „Berliner Haus“: Auto plus baut Super-Bürohaus bei Billen

Der Autofachmarkt Auto plus übernimmt die Fläche des maroden Billen-Gebäudes neben der Berliner Brücke und errichtet dort seine deutschlandweite Firmenzentrale. Entstehen sollen ein 44 Meter hoher zwölfgeschossiger Neubau sowie zwei kleinere „Querriegel“. Der erste Bauabschnitt könnte 2015 fertig sein.

Voriger Artikel
Dem italienischen Kulturinstitut droht das Aus!
Nächster Artikel
Sechs neue Hinweise im Mordfall Bittner

Berliner Brücke: Neue Firmenzentrale – Ein Sky-Restaurant im zwölften Stock wäre möglich.

Investor ist die Hecker GmbH - das Wolfsburger Familienunternehmen Hecker betreibt auch die Auto plus-Kette. „Mit heute 25 bundesweiten Filialen, in fünf Jahren sollen es 50 sein“, kündigte Geschäftsführer Dr. Falk Hecker an. Dafür wolle man mit dem Projekt, das den Namen „Berliner Haus“ trägt, seine neue Verwaltungs- und Schulungszentrale errichten. Gerade als Wolfsburger freue er sich, zur dynamischen Entwicklung der Stadt beitragen zu können.

Das sieht man im Rathaus nicht anders. Bei der gestrigen Präsentation der Pläne schwärmte die Verwaltungsspitze in höchsten Tönen. Von einem „echten Anziehungspunkt an einer der prominentesten Stellen der Stadt“ sprach OB Klaus Mohrs, von einem „markanten Zeichen“ im Umfeld von DOW, Phaeno, Autostadt und VW-Arena Stadtbaurätin Monika Thomas.

Architekt Dr. Rüdiger Stauth, dessen Entwurf den Wettbewerb gewonnen hatte, schwärmte gar von seiner Idee eines öffentlichen Sky-Restaurants im obersten Geschoss mit Blick über die halbe Stadt. „Das hätte Charme, aber noch sind wir in der allerersten Phase“, bremste Thomas die Euphorie - die praktische Umsetzung sei daher fraglich.

fra

„Berliner Haus“ auf dem Billen-Gelände

Auf dem ehemaligen Grundstück von Naturstein Billen neben der Berliner Brücke errichtet die Hecker GmbH die neue Deutschland-Zentrale von Auto plus.

Entstehen soll im ersten Bauabschnitt ein zwölfgeschossiges Büro- und Schulungszentrum, das mit 44 Metern Höhe nur knapp unter dem Kraftwerk bleibt (45 Meter). Entstehen sollen 150 Büro-Arbeitsplätze.

Als Clou sieht der Architektenentwurf im obersten Geschoss ein rundum verglastes öffentliches Panorama-Restaurant mit Sky-Bar vor – die Realisierung erscheint bisher fraglich.

Im zweiten Bauabschnitt sind zwei kleinere, quer stehende Gebäuderiegel auch für externe Büroflächen sowie ein Parkdeck geplant.

Der erste Bauabschnitt könnte 2015 eingeweiht werden, über die Investitionssumme wurden noch keine Angaben gemacht.

fra

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Wolfsburg: Spektakulärer Sonnenuntergang